Heidelberger Druckmaschinen
Die erste Gallus Labelmaster in West-Indien

30.10.2019 Die neue Labelmaster wurde Anfang August im 4600 m² großen Werk in Mudrika installiert, in dem noch elf weitere Flexodruckmaschinen untergebracht sind, sieben davon sind Gallus-Maschinen.

Desai (rechts) und Vipul (links): Wir „können mit dieser Maschine unsere Produktivität um 30% steigern“
© Foto: Heidelberger Druckmaschinen AG
Desai (rechts) und Vipul (links): Wir „können mit dieser Maschine unsere Produktivität um 30% steigern“
"Der Trend geht eindeutig hin zu größeren Etiketten-Formaten. Um den neuen Anforderungen der Kunden gerecht zu werden, haben wir nach einer Maschine mit einer größeren Breite gesucht", sagte Manish Desai, Direktor bei Mudrika Labels. Mudrika Labels wurde 1976 in Mumbai von Desai, seinem Bruder Vipul und seinem Cousin Sandip gegründet. Neben der Herstellung von Etiketten betreiben die Desai-Brüder in Daman und Bhillad eine Offset-Wellpappenanlage; eine Verpackungsfabrik in Vasai; eine Substrat-Fabrik und ein Joint Venture mit einem südkoreanischen Partner für die Herstellung von Thermotransferfolien, Decals und In-Mould-Labels.

Bevor der Entscheidung auf die Gallus Labelmaster fiel wurden andere Flexodruckmaschinenhersteller bewertet, die gleichwertige oder größere Druckmaschinen anbieten. "Wir haben eine ganze Reihe von Gallus-Maschinen in unserem Werk und es war sinnvoll damit fortzufahren, denn der Service ist ein wichtiger Faktor, wenn es um die Effektivität der gesamten Anlage geht."

200 Meter pro Minute

Weitere Entscheidungsfaktoren waren die Geschwindigkeit und die Fähigkeit der Labelmaster, auf einer breiten Palette von Substraten wie Selbstklebeetiketten, Pappe, PE, PP, Aluminiumfolie und Tubenlaminat zu drucken. "Wir waren von der Gallus-Technologie beeindruckt, die die exakte Reproduktion von Sonderfarben ermöglicht. Heutzutage sind Kunden sehr anspruchsvoll. Sobald ein Job freigegeben ist, müssen wir die Etiketten genauso produzieren, wie es die Marken vorgeben, eine gleichbleibende reproduzierbare Druckqualität ist dabei enorm wichtig. "

Die hohe maximale Druckgeschwindigkeit von 200 Meter pro Minute war einer der entscheidenden Faktoren, sagte Desai, „denn schon bei 130 Metern pro Minute, sind wir in der Lage, eine Produktivitätssteigerung von 30% zu erreichen.“
stats