Finanzstark in die Zukunft
Koenig & Bauer erweitert finanziellen Spielraum für profitables Wachstum

24.01.2018 Mit dem Abschluss einer Kreditlinie durch mehrere Institute hat Koenig & Bauer einen weiteren Schritt bei seinen Zielen zur Stärkung der Stabilität des Konzerns und der Finanzkraft gemacht.

Die starke Finanzkraft ermöglicht Koenig & Bauer die Investitionen in neue Produkte für den 2-teiligen Dosen- und Wellpappendruck zur Forcierung des profitablen Wachstums im Verpackungsdruck.
© Foto: Koenig & Bauer
Die starke Finanzkraft ermöglicht Koenig & Bauer die Investitionen in neue Produkte für den 2-teiligen Dosen- und Wellpappendruck zur Forcierung des profitablen Wachstums im Verpackungsdruck.
Gleichzeitig erweitert der Druckmaschinenhersteller den finanziellen Spielraum zur Forcierung des profitablen Wachstumskurses und für strategische Optionen. Neben einer Avalkreditlinie von 200 Mio. € umfasst die Konsortialfinanzierung eine revolvierende Kreditlinie in Höhe von 150 Mio. €, die optional um 50 Mio. € erhöht werden kann. Die Kreditlinien haben eine Laufzeit von fünf Jahren mit zwei Verlängerungsoptionen um jeweils ein Jahr bis zum Dezember 2024. Der konzernweite Finanzierungsrahmen umfasst zudem lokale operative Kreditlinien bei verschiedenen Tochtergesellschaften.

CFO Dr. Mathias Dähn zu den Hintergründen und Zielen der neuen Konsortialfinanzierung: „Koenig & Bauer verfügt über eine starke Eigenliquidität aus dem operativen Geschäft, die wir sukzessive mit einer guten Cashflow-Entwicklung ausbauen wollen. Jetzt haben wir das aktuell positive Marktfenster zur Optimierung und langfristigen Neuausrichtung unserer Kreditlinien genutzt. Mit guten Bonitätswerten durch eine starke Bilanz und die schon erzielten Fortschritte bei Umsatz und Ertrag konnten wir günstige Konditionen und gute Rahmenbedingungen erreichen. Die eigenen liquiden Mittel ermöglichen zusammen mit den flexibel nutzbaren Kreditlinien die Finanzierung des geplanten organischen Wachstums im Verpackungs-, Digital- und Industriedruck und schaffen finanzielle Spielräume für strategische Investitionen und Akquisitionen.“


stats