Bobst Group
Schwaches Ergebnis bestätigt

27.07.2020 Die Ausbreitung von Covid-19 hatte im ersten Halbjahr 2020 erhebliche Auswirkungen auf die Zahlen der Bobst Group. Die Gruppe verzeichnete einen Umsatz von CHF 523.8 Millionen, verglichen mit CHF 736.8 Millionen im ersten Halbjahr 2019.

Bobst Group Hauptsitz in Mex.
© Foto: Bobst
Bobst Group Hauptsitz in Mex.

Das Betriebsergebnis (EBIT) sank auf CHF -25.1 Millionen gegenüber CHF 14.8 Millionen in 2019. Das Nettoergebnis sank von CHF 7.4 Millionen im Vorjahr auf CHF 30.0 Millionen. Der Auftragseingang ging um 21% zurück und der Auftragsbestand liegt 10% unter dem des Vorjahres.

Trotz der bleibenden Ungewissheiten rechnet die Gruppe im zweiten Halbjahr 2020 mit einer Verbesserung ihrer Ergebnisse, die aber unter dem im zweiten Halbjahr 2019 erreichten Niveau liegen dürften.

Die Bestellungen im Geschäftsbereich Sheet-fed des ersten Halbjahres wurden von Covid-19 und der ungewissen Weltwirtschaftslage beeinträchtigt und lag 31 % unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Trotz dieser Situation haben die meisten entwickelten Märkte Aufträge erteilt, die unseren Erwartungen entsprachen. Das hat aber nicht die stark negativen Folgen auf das Geschäft ausgleichen können, die in mehreren aufstrebenden Märkten zu verzeichnen waren. Im ersten Halbjahr war das Geschäft im Marktsegment Faltschachteln aktiver als in den Bereichen Wellpappe und Kaschieren.

Der Umsatz sank im ersten Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahr um 35%, da der Auftragsbestand zu Beginn des Jahres niedriger als 2019 war und während des Lockdowns keine Maschinen ausgeliefert werden konnten. Die während des Lockdowns kumulierten Verzögerungen hatten für die Lieferkette schwerwiegende Folgen, die in der zweiten Jahreshälfte 2020 nicht vollständig aufgeholt werden können.

Eine bedeutende Zahl von Anlagen-Lieferungen und -Installationen mussten im Geschäftsbereich Web-fed im ersten Halbjahr aufgrund der Beschränkungen durch die Covid-19-Pandemie und der vorübergehenden Schließung der Standorte sowie der Werke der Kunden verschoben werden. Es wird davon ausgegangen, dass im zweiten Halbjahr eine beachtliche Zahl von Auslieferungen nachgeholt und eine beträchtliche Umsatzsteigerung erreicht werden können. Dennoch wird erwartet, dass der Gesamtjahresumsatz 2020 unter dem des Vorjahres liegen wird.

Während sich der chinesische Markt nach dem Covid-19-Lockdown schnell erholt hat, haben andere Märkte ihre Investitionen in Anlagen gedrosselt. Da die Pandemie jedoch eine starke Nachfrage nach Verpackungen in Marktsegmenten mit hohem Konsum wie Lebensmittel, Arzneimittel, Reinigungsmittel und Körperpflegeprodukte ausgelöst hat, werden sich die Marktaktivitäten in der zweiten Jahreshälfte eventuell erheblich entwickeln. Da einige Marktakteure stark von der gegenwärtig instabilen wirtschaftlichen Situation betroffen sind, legen Kunden möglicherweise grösseren Wert auf die Wahl eines soliden Geschäftspartners.

Die neue Strategie der Bobst Group sieht weniger Teilnahmen an Fachmessen vor. Vor diesem Hintergrund wurden verschiedene virtuelle Veranstaltungen organisiert, um neue Lösungen auf den Markt zu präsentieren.

Die Bobst Gruppe passt ihre Organisationsstruktur an, um die im Juni präsentierte neue Branchenvision für die Zukunft der Verpackungsindustrie zu implementieren. Die beiden Maschinen-Geschäftsbereiche werden zusammengelegt und die Konzernleitung wurde von fünf auf vier Mitglieder verkleinert.

stats