Schmersal
Sicherheitslichtgitter für die Food-Industrie

09.11.2018 Die Schmersal Gruppe hat eine neue Baureihe von Sicherheitslichtvorhängen und -lichtgittern entwickelt, die speziell für den Einsatz in hygienesensiblen Bereichen geeignet ist, wie beispielsweise der Lebensmittelindustrie, der Pharmazie oder Fleisch- und Milchverarbeitung.

Die neue Baureihe SLC/ SLG 440 IP69K mit Schutzröhre aus Polycarbonat: robust, hygienegerecht und speziell für die Food-Industrie geeignet.
© Foto: Schmersal
Die neue Baureihe SLC/ SLG 440 IP69K mit Schutzröhre aus Polycarbonat: robust, hygienegerecht und speziell für die Food-Industrie geeignet.

Die neue Baureihe SLC/ SLG 440 IP69K ist beständig gegenüber täglichen Reinigungsvorgängen, die in diesen Bereichen üblich sind. Aufgrund einer durchdachten Detailkonstruktion erreicht die Baureihe die Schutzart IP 69K (Schutz gegen Eindringen von Wasser bei Hochdruck- oder Dampfstrahl-Reinigung). Dazu zählt, dass die Abdichtungen dieser berührungslos wirkenden Schutzeinrichtung (BWS) sehr hohen Anforderungen genügen und der häufigen Reinigung mit Wasser, Laugen, Schaum, Heißdampf oder Hochdruck standhalten. Die neue BWS-Baureihe ist außerdem nach den Grundsätzen des „Hygienic Design“ konstruiert.

 

Die Verschlusskappen der SLC/ SLG 440 IP69K werden aus Edelstahl (V4A) gefertigt, ebenso die Kabeleinführung und die Befestigungsteile. Die transparente Schutzröhre besteht aus Polycarbonat (PC), die nicht nur eine hohe Reinigungsmittelbeständigkeit aufweist, sondern auch starke mechanische Belastungen standhält. Sollte es beispielsweise in der Lebensmittelproduktion bei der Hochdruckreinigung zu einem versehentlichen Aufprall der Reinigungslanzen auf das Gehäuse der SLC/ SLG 440 IP69K kommen oder auch zu einem Zusammenstoß mit einem Transportmittel, ist die Sicherheits- und Schutzfunktion dank der robusten Schutzröhre weiterhin gegeben.   

 

Das Material gewährleistet damit eine höhere Verfügbarkeit und eine lange Lebensdauer der Sicherheitslichtvorhänge und -lichtgitter und ermöglicht außerdem eine kompakte Bauform der gekapselten Sicherheitssensorik: Der Durchmesser der Schutzröhre beträgt nur 50 mm. Die Materialbeständigkeit dieser Komponenten wurde auch durch das unabhängige Prüflabor  Ecolab bestätigt.

 

Zu den weiteren Eigenschaften dieser BWS-Baureihe gehören Zusatzfunktionen wie z.B. doppelte Quittierung, Schützkontrolle und eine integrierte Strahlausblendung, die z.B. das Zuführen beweglicher Teile durch das Schutzfeld ohne Auslösen des Stopp-Signals erlaubt. Eine weitere praxisgerechte Funktion ist die Verschmutzungsanzeige. Wenn das Empfangssignal des Sensors schwächer wird, erfolgt eine optische Warnmeldung. Der Anwender kann dann eingreifen, bevor ungeplante Anlagenstopps auftreten. 

Schmersal  auf der SPS IPC Drives in Nürnberg: Halle 9, Stand 460

stats