Nahtlos integriert oder als Stand-Alone
S-Dias Safety: schlank und frei programmierbar

27.01.2017 Für modulare und intelligente Maschinen sind flexible und programmierbare Sicherheitssysteme eine Grundvoraussetzung. Sigmatek bietet mit dem schlanken, modularen System S-Dias Safety eine wirtschaftliche Lösung mit der Sicherheitsfunktionen flexibel, einfach und skalierbar realisiert werden können.

In der Minimalvariante benötigt das modulare, frei programmierbare S-Dias Safety-System nur 25 mm Schaltschrankbreite.
© Foto: Sigmatek
In der Minimalvariante benötigt das modulare, frei programmierbare S-Dias Safety-System nur 25 mm Schaltschrankbreite.
Das Herzstück bildet der Safety-Controller SCP 111. In Kombination mit dem sicheren, digitalen Mixmodul SDM 081 mit sechs digitalen Ein- und zwei digitalen Ausgängen steht ein freiprogrammierbares Mini-Safety-System – auf nur 25 mm Schaltschrankbreite – bereit. Damit lassen sich Funktionen wie Not-Halt, Türkontakt, Lichtgitter oder Betriebsarten-Wahlschalter sicher umsetzen.

Für komplexere Sicherheitsanwendung stehen im S-Dias Safety-Portfolio weitere sicherheitsgerichtete I/O-Module zur Verfügung: das SDI 101 mit zehn digitalen Eingängen, das STO 081 mit acht kurzschlussfesten, digitalen Ausgängen, das Relais-Modul SRO 021 mit zwei Relais-Ausgängen sowie das SSI 021 zur Auswertung von zwei SSI-Absolutwertgeber-Signalen (bis zu 32 Bit).

Die Projektierung der Anwendung erfolgt komfortabel im grafischen Editor des Lasal Safety Designers. In der integrierten Bibliothek stehen an PLC Open angelehnte Safety-Funktionsblöcke bereit – darunter beispielsweise Emergency Stop, Two Hand Control oder Guard Locking.

Ausgelegt für Sicherheitsanforderungen nach SIL 3, PL e, Kat. 4 lässt sich das TÜV-zertifizierte Safety-System vollständig in das S-Dias Steuerungssystem einbinden. Die flexible Kombination von sicheren und funktionsgerichteten Modulen ermöglicht eine individuelle Anpassung an die Kundenanforderungen. S-Dias Safety ist aber auch als Stand-Alone Lösung einsetzbar.
stats