Wenglor
Optische Sensoren werden intelligent erweitert

29.11.2018 Die Kombination aus Performance und Kommunikation zeichnet die optoelektronischen Sensoren der PNG//Smart-Generation von Wenglor mehr denn je aus. Eine ausgerichtete optische Achse und ein abgeglichener Schaltpunkt, hohe Schaltabstände sowie das durchgängig integrierte IO-Link 1.1 sorgen ab sofort auch in den Bauformen 1P (50×50×20 mm) und 1N (75×32,5×18 mm) für eine neue Klasse optoelektronischer Sensoren.

© Foto: Wenglor

Zusätzlich erhält die Serie mit den High-Performance-Distanzsensoren sowie mit den Reflexschranken zwei neue Funktionsprinzipien – und ist somit in insgesamt sieben unterschiedlichen erhältlich.

 

Die Sensoren der PNG//Smart-Generation stellen aktuell die umfangreichste Serie am Markt verfügbarer Industrie-4.0-Sensoren dar. Mit drei Bauformen (1K, 1N, 1P) sowie sieben Funktionsprinzipien und drei wählbaren Lichtarten (LED in Rot- und Blaulicht, Laser in Rotlicht) lässt sich nahezu jede Anwendung zur berührungslosen Objekterkennung lösen. Möglich sind damit nicht nur automatisierte Produktwechsel für eine flexible Produktion bis Losgröße 1, sondern auch eine vorausschauende Instandhaltung (Steigerung der Anlagenverfügbarkeit durch Predictive Maintenance) oder die automatisierte Parametrierung der Sensoren dank Plug&Play (per Data Storage).

 

Alle PNG//Smart-Sensoren sind durchgängig mit IO-Link 1.1 ausgestattet. Aber auch die Integration in bestehende Steuerungssysteme via Profinet oder Ethernet/IP ist damit möglich. Ein besonderer Komfort für alle Nutzer besteht in der Konfiguration der Sensoren per App: Die integrierte NFC-Schnittstelle ermöglicht so das einfache Einstellen der Sensoren mittels der Near Field Communication. Zusätzlich lassen sich Einstellungen per Potentiometer, Teach-in oder per LED-Anzeige direkt am Sensor vornehmen.

 

Aber auch in Sachen Performance überzeugen die neuen Bauformen 1P und 1N: Während die Reflextaster mit Hintergrundausblendung der 1N-Bauform eine Erfassungsgrenze von 1.200 mm besitzen, schaffen die Einweglichtschranken eine Objekterfassung bis 60 m Entfernung. Mit einer Reichweite von bis zu 20 m überzeugen aber auch die Einweglichtschranken der 1P-Bauform. Die Sensoren können multifunktional als schaltende oder messende Sensoren eingesetzt werden und beeinflussen sich gegenseitig dank der Wintec-Technologie nicht. Die vielfältige Anschlusstechnik rundet die Serie ab: Optional anschließbar per M8x1- oder M12x1-Stecker sowie per Kabel lassen sich alle Sensoren perfekt in jede Anlage integrieren.

stats