Mitsubishi Electric erweitert Serie FR-A800

01.04.2014

© Foto: Mitsubishi Electric
Die neue Umrichtergeneration FR-A800 von Mitsubishi Electric ist speziell für den klassischen Maschinen- und Anlagenbau entwickelt worden. Die A800 Serie wird nun um eine Geräteversion in der Schutzklasse IP54/55 ergänzt, um weitere Marktsegmente, wie z.B. die Heizung-Klima-Lüftung (HKL), die Wasser-/Abwasser bzw. auch die Lebensmittel- und Getränkeindustrie konsequent bedienen zu können.

„Neueste hauseigene Entwicklungen und Technologiekonzepte, mehr Dynamik und mehr Leistung, mehr Sicherheit, mehr Anwenderfreundlichkeit, eine durchgängige Netzwerkkommunikation, bessere Umweltverträglichkeit und eine konsequente Durchführung der Abwärtskompatibilität zu anderen Systemen, das sind die aktuellen Themen unserer Kunden. Mit der neuen FR-A800 Serie gehen wir gezielt auf diese Themen und Anforderungen ein. Unsere neuen Geräteserien sind die konsequente Weiterentwicklung der erfolgreichen FR-A700 Serien“, erklärt Michael Orant, Produktmanager Drives & LVS – CE HUB, Mitsubishi Electric Europe B.V.

Das Leistungsspektrum der FR-A800 Umrichter-Serie reicht von 750 Watt bis zu maximal einem Megawatt. Der moderne Antrieb eignet sich sowohl für Standard-Asynchronmaschinen als auch für IPM- und SPM-Motorentechnologien. Über ein eingebautes Bedienfeld sowie Mehrtextdisplays sind die Komponenten intuitiv und einfach bedienbar. USB-Host- und USB-Device-Funktionen garantieren eine reibungslose Programmierung und Parametrisierung wie auch die Datenlogging-Funktionalität. Dabei ist die volle Integration in die Mitsubishi Electric Programmierumgebung iQ Works gegeben. Mithilfe der „Real Sensorless Vector Control“-Regelung lassen sich eine maximale Drehzahl- und Drehmomentgüte bis zu einer Maximalfrequenz von 400 Hertz erzielen. Eine Überlastfähigkeit von 250 Prozent während der Startphase sorgt insbesondere unter schwierigen Betriebsbedingungen für ein zuverlässiges Startverhalten. Minimale Terminalzykluszeiten von unter drei Millisekunden garantieren schnellstes Ansprechverhalten. Drehzahlanregelzeiten von unter 80 Millisekunden tragen zu maximaler Leistung und Produktivitätssteigerung bei.

Vier Überlastszenarien garantieren eine optimale Anlagenplanung. Drei zusätzliche Steckplätze erweitern die Anwendungsmöglichkeiten. Die funktionale Sicherheit bis zu PLe/SIL3 garantiert den Betrieb in einfachen Not-Halt-Anwendungen bis hin zu komplexen Pressenansteuerungen. Insgesamt verfügt die neue Umrichterserie über elf Netzwerkoptionen, darunter CC-Link, SSCNET, Profibus-DP, Profinet, Ethernet/IP, EtherCAT, LONworks und Modbus RTU, was den weltweiten Einsatz erlaubt. Die volle Abwärtskompatibilität zur FR-A700 Serie ermöglicht einen einfachen und sicheren Komponentenaustausch.

„Wie alle Umrichter von Mitsubishi Electric verfügt auch die FR-A800 Serie über zahlreiche Schutz-, Sicherheits- und Überlastfunktionen, hochwertige temperaturresistente Kondensatoren, dauergeschmierte und gekapselte Kühllüfter sowie doppelt lackierte Steuer- und Leistungsplatinen. Integrierte Wartungstimer signalisieren eine Bauteilermüdung – unterm Strich alles Faktoren, die vorrausschauend und zustandsorientiert Instanthaltungskosten reduzieren“, erklärt Michael Orant.

Im japanischen Nagoya Works gewährleisten rund 5.000 Fachkräfte Qualität und Zuverlässigkeit der Mitsubishi Electric Umrichter für unterschiedlichste Industriezweige und Branchen und verschiedenste Anwendungen, beispielsweise in Förderbändern, Ventilatoren und Pumpen. Mehr als 4.000 Test- und Prüfverfahren stellen maximale Qualität und Zuverlässigkeit sicher. Dazu erfüllen die Umrichter sämtliche weltweite Normen und Standards der EU-Niederspannungsrichtlinie 73/23/EEC sowie der Maschinenrichtlinie 98/37/EC. Sie sind CE-gekennzeichnet und besitzen eine Zertifizierung nach UL, cUL und GOST. Seit Produktionsstart 1981 sind Mitsubishi Electric-Umrichter weltweit bereits über 18.000.000 Mal verkauft. Mit der Einführung der FR-A700-Serie 2005 hat sich Mitsubishi Electric als Marktführer bei Frequenzumrichtern in Japan behauptet.

Die Mitsubishi Electric Corporation kann auf über 90 Jahre Erfahrung in der Herstellung zuverlässiger, qualitativ hochwertiger Produkte für Industrie- und Privatkunden in allen Teilen der Welt zurückblicken. Das Unternehmen mit weltweit rund 121.000 Mitarbeitern ist Marktführer für Elektro- und Elektroniklösungen und -produkte in Bereichen wie Unterhaltungselektronik, Informationsverarbeitung, Medizin-, Kommunikations-, Raumfahrt-, Satelliten- und Industrietechnik sowie in Produkten für die Energiewirtschaft, die Wasser- / Abwasserwirtschaft, das Transportwesen und den Bausektor. Im Geschäftsjahr zum 31. März 2013 erzielte das Unternehmen einen Konzernumsatz von 29,5 Mrd. Euro*. In über 30 Ländern sind Vertriebsbüros, Forschungsunternehmen und Entwicklungszentren sowie Fertigungsstätten angesiedelt. Sitz der deutschen Niederlassung der Mitsubishi Electric Europe B.V. Industrial Automation ist in Ratingen bei Düsseldorf. Sie gehört zu der am selben Standort befindlichen Factory Automation – European Business Group, die wiederum der Mitsubishi Electric Europe B.V., einer hundertprozentigen Tochter der Mitsubishi Electric Corporation, Japan zugeordnet ist.  Zu ihren Aufgaben zählt die Koordination von Vertrieb, Service und Support der regionalen Niederlassungen und Vertriebspartner in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Beneluxländern.
*Wechselkurs 120,69 Yen = 1 Euro, Stand 31.3.2013 (Quelle: Deutsche Bundesbank)


de3a.mitsubishielectric.com
www.mitsubishielectric.com

BU: Unsere neuen Geräteserien sind die konsequente Weiterentwicklung der erfolgreichen FR-A700 Serien“, erklärt Michael Orant, Produktmanager Drives & LVS – CE HUB, Mitsubishi Electric Europe B.V.

Foto: Mitsubishi Electric
stats