Expresso auf der Logimat 2020
Neues der Flurförderzeug-Baureihe & Consulting-App

21.01.2020 Mit einem Zwei-Stände-Konzept präsentiert Expresso auf der diesjährigen Logimat seine Innovationen für die Intralogistik und die Verladetechnik. Im Mittelpunkt stehen dabei Neuerungen im Bereich der Flurförderzeug-Baureihe Lift2move und der angetriebenen Transportsysteme Touch2move und LEO.

Heben, Senken, Holen, Bringen, Positionieren: Für intralogistische Anwendungen, die ein hohes Maß an Individualisierung erfordern, bietet Expresso die hochflexiblen Flurförderzeuge seiner Baureihe Lift2move an.
© Foto: Expresso
Heben, Senken, Holen, Bringen, Positionieren: Für intralogistische Anwendungen, die ein hohes Maß an Individualisierung erfordern, bietet Expresso die hochflexiblen Flurförderzeuge seiner Baureihe Lift2move an.
Als weiteres Highlight thematisiert das Unternehmen seine umfassenden Beratungskompetenzen, die jüngst durch eine neue App erweitert wurden. Expresso stellt auf der Logimat 2020 in den Hallen 7 und 9 aus.

Zahlreiche Neuheiten und Optimierungen stellt der Intralogistik-Spezialist Expresso auf der diesjährigen Logimat in Stuttgart vor. Während das Unternehmen in Halle 9 (F27) seine Sicherheitssysteme für die Lkw-Verladetechnik zeigt, präsentiert es auf seinem Stand F05 in Halle 7 unter anderem ein neues Fahrwerk mit verbesserten Manövriereigenschaften sowie eine kompakte Infrarot-Fernbedienung für die Flurförderzeuge seiner Baureihe Lift2move. Auch eine weiterentwickelte Handerkennung für die sensorische Griffsteuerung seiner angetriebenen Transportsysteme Touch2move und LEO zeigt Expresso hier erstmals vor größerem Publikum. „Ein weiteres Hauptaugenmerk legen wir in diesem Jahr auf unser erweitertes Programm an Beratungsleistungen und den Einsatz einer neuen App zur Visualisierung der Anwendungsvielfalt unseres Lift2move“, ergänzt Geschäftsführer Alexander Bünz.

Neues Fahrwerk vereinfacht Handhabung

Mit seiner Flurförderzeug-Familie Lift2move eröffnet Expresso Betriebsleitern und Fabrikplanern große Freiräume für die Optimierung intralogistischer Prozesse zwischen Lager, Kommissionierung, Produktion, Montage und Versand. Sie ist im Laufe des letzten Jahres auf drei Baureihen herangewachsen und deckt ein breites Spektrum an handhabungs- und transporttechnischen Anwendungen ab. „Während unsere Baureihe Lift2move basic eine kostengünstige Lösung für einfache Routineaufgaben rund um das sichere Heben und Bewegen von Gebinden und Bauteilen ist, bieten wir dem Anwender mit dem Lift2move selective und dem Lift2move premium ein wachsendes Maß an Flexibilität, Modularität und Tragfähigkeit“, erläutert Alexander Bünz.

Auf der Logimat präsentiert Expresso in Halle 7 nun ein neues Fahrwerk für seine Flurförderzeuge, bei dessen Entwicklung zahlreiche praxisnahe Verbesserungsideen umgesetzt wurden. Es zeichnet sich beispielsweise durch eine höhere Steifigkeit aus, die dem Lift2move eine deutlich erhöhte Stabilität gegenüber Querkräften während der Fahrt verleiht. Zudem verfügt das neue Fahrwerk nun vorne über kombinierte Bock-/ Lenkrollen, die sich sehr einfach über eine mechanische Fernarretierung bedienen lassen. Die Fahreigenschaften und die Manövrierfreudigkeit werden durch einen weiter nach vorne verlegten Drehpunkt optimiert. Als zukunftsweisende Innovation zeigt Expresso auf der Logimat eine neue Infrarot-Fernsteuerung für die Hebe- und Senkfunktion des Lift2move.

Simulieren und auswählen

Rund um die vielen handhabungs- oder fördertechnischen Möglichkeiten des Lift2move drehen sich auch die Features einer neuen App, die Expresso ebenfalls auf der Logimat vorstellt. Mit Hilfe dieses Tools können Planer und Anwender auf geradezu spielerische Weise verschiedene Anwendungsfälle oder Spezialanforderungen simulieren und ihren individuellen Lift2move auswählen. Die neue App gehört zum erweiterten Instrumentarium des Consulting-Angebots von Expresso, das von der umfassenden Vor-Ort-Analyse der intralogistischen Prozesse des Kunden über den technischen Service für alle Produkte bis hin zur Visualisierung beispielhafter Best-Practice-Anwendungen in Schulungsvideos reicht. Auch die Inbetriebnahme, die Montage komplexer Anlagen, die ausführliche Einweisung der Bediener sowie die turnusmäßige Wartung sind Teil des Dienstleistungsprogramms von Expresso. „Vor allem aber unsere Beratungskompetenzen werden wir auf der Logimat dieses Jahr thematisieren“, betont Firmenchef Alexander Bünz.

Sichere Sensorsteuerung

Als weiteres Messe-Highlight zeigt das Unternehmen in Halle 7 seine neuen Sensorgriffe für die angetriebenen Transportsysteme Touch2move und LEO (Zugschlepper). Sie wurden konstruktiv und funktionell erheblich verbessert und zeichnen sich durch ein robustes Design aus. Die neuen Sensorgriffe sind nun ausfallsicherer und unempfindlich gegen Störfaktoren. Sie punkten zudem mit einer verbesserten Handerkennung, was die Bedienung durch wechselndes Personal vereinfacht, und wurden zudem upgrade-fähig ausgelegt. „Darüber hinaus haben wir die Sensorgriffe an vielen Stellen so konzipiert, dass die Umsetzung kundenspezifischer Lösungen vereinfacht wird“, sagt Alexander Bünz.

Expresso auf der Logimat 2020: Halle 7, Stand F05 & Halle 9, Stand F27
stats