Sigmatek
Differenzdruck direkt am Modul

05.08.2014

© Foto: Sigmatek
Das neue S-DIAS Modul DM 821 von Sigmatek besitzt zwei integrierte Druckeingänge für Differenzdruckmessungen. Es kann überall dort eingesetzt werden, wo es um die Erfassung und Kontrolle des Differenzdrucks geht, wie beispielsweise bei Vakuumier-, Verpackungs- und Ansauganlagen, Robotergreifarmen und Druckkabinen.

Ausgestattet ist das Mischmodul mit zwei Druckeingängen und acht digitalen Eingängen. Der gemessene Differenzdruck wird mit einer 12-Bit-Auflösung an die übergeordnete Steuerung übertragen. Das DM 821 ist schnell, da die Wandlungszeit aller Kanäle 1 ms beträgt. Der Messbereich liegt zwischen -1034 und +1034 mbar und einer Messgenauigkeit von ± 2 Prozent. Des Weiteren kann der Differenzdruck bis zu einem Umgebungsdruck von 10 Bar gemessen werden. Mögliche Fehler oder Überschreitungen werden über Status-LEDs angezeigt.

Durch die Messung direkt am Modul entfallen Aufwand und Kosten für zusätzliche Messgeräte und Messwandler sowie deren Verkabelung und Platzbedarf im Schaltschrank.

Das DM 821 lässt sich blockweise mit anderen S-DIAS Modulen vorinstallieren und auf der Hutschiene im Schaltschrank montieren. Wie alle Sigmatek-Steuerungssysteme ist auch S-DIAS mit dem objektorientierten Engineering Tool Lasal projektier- und programmierbar.

www.sigmatek-automation.com


BU: Das neue S-DIAS Modul DM 821 von Sigmatek kann überall dort eingesetzt werden, wo es um die Erfassung und Kontrolle des Differenzdrucks geht.

Foto: Sigmatek
stats