Zahoransky
Blisterverpackungen für den Non-Food-Bereich

15.01.2015 Die Maschinen der Z.Pack Baureihe sind die passenden Blisterverpackungsanlagen zum Verpacken von nahezu jedem Produkt im Non-Food- und Kosmetik-Bereich. Der Funktionsumfang wird entsprechend den Anforderungen ausgewählt und kann auf Wunsch zu einem späteren Zeitpunkt um weitere Funktionen nachgerüstet werden.

© Foto: Zahoransky
Alle Maschinen der Z.Pack Baureihe sind schnell und reproduzierbar auf ein anderes Format umrüstbar. Die sehr gute Zugänglichkeit durch großzügig dimensionierte Maschinenschutztüren mit weiten Öffnungswinkeln sorgt für kürzeste Rüstzeiten. Die Kettenverstellung lässt sich auf Kundenwunsch bequem mit einer Spindel zentral ausführen. Auch das Wechseln von Formträgern ist durch werkzeuglose Schnellwechselsysteme einfach durchzuführen. Bereits in ca. 30 min ist ein Formatwechsel abgeschlossen. Dies ist besonders für Lohnverpacker mit vielen wechselnden Formaten ein großes Plus.

Zwei Leistungsklassen für unterschiedliche Formatbereiche erlauben eine bedarfsgerechte Auslegung für jedes zu verpackende Produkt. Die Z.Pack 4 und Z.Pack 5 sind besonders kompakt. Sie sind die richtige Wahl, wenn sehr wenig Raum zur Verfügung steht und niedrige Investitionskosten gefordert sind. Die Formatfläche dieser beiden Maschinen beträgt maximal 192 x 290 mm bei einer Ziehtiefe von bis zu 40 mm. Optional sind bis zu 60 mm möglich. Die Leistung liegt bei bis zu 20 Takten pro Minute.

Bei den größeren Modellen Z.Pack 6 bis Z.Pack 11 beträgt die Formatfläche maximal 288 x 290 mm und die maximale Ziehtiefe ist 60 mm. Diese Maschinen erreichen eine Leistung von bis zu 25 Takten pro Minute. Der Antrieb der Stationen erfolgt serienmäßig pneumatisch. Der Einsatz modernster Servotechnik ist optional möglich. Die Servotechnik bietet eine beachtliche Energiekostenreduzierung. Die Schnittwerkzeuge werden durch eine Energiemessung vor Beschädigung durch falsch eingelegte Produkte zusätzlich geschützt. Ebenso lässt sich die Siegelstation bei Bedarf durch Servomotoren besser und individueller einstellen.

Besonders attraktiv sind die Z.Pack Maschinen durch eine Vielzahl von zusätzlichen Automatisierungslösungen. Diese werden sowohl fü Zuführ- als auch für den Endverpackungsbereich angeboten. Halbautomatische Zuführsysteme erhöhen die Effizienz der Anlage. Hervorzuheben ist hier das von Zahoransky entwickelte Karussellsystem mit in Produktkontur gefertigten Kassetten (Trays). Ein Pick-&-Place-System legt die Produkte automatisch und lageorientiert in den Blister ein. Da immer ein Teilepuffer vorhanden ist, kann die Maschine mit der maximalen Taktfrequenz betrieben werden, was einen höheren Output zur Folge hat.

Weiterhin bietet Zahoransky passende Peripheriesysteme wie beispielsweise Etikettier-Systeme, Packungskontrollen mit automatischem Schlechtauswurf sowie Übergabeeinheiten an.

Gut aufgestellt ist Zahoransky auch im Bereich Kundenberatung. Schon bei der Projektierung wird Wert darauf gelegt, eine Standardisierung von Verpackungen gemeinsam mit dem Kunden anzustreben, um Umrüstzeiten sowie die Kosten für Formatteile und deren Lagerkosten so gering wie möglich zu halten.

Blisterverpackungsmaschinen von Zahoransky bieten vielseitige Möglichkeiten der Verpackungsgestaltung. Das Spektrum an Produkten, die sich damit verpacken lassen, ist nahezu grenzenlos. Die neue Z.Pack-Baureihe ist die ideale Verpackungsmaschine für alle Non-Food-Produkte wie Schreibwaren, Batterien, Werkzeuge, Klebstoffe, Leuchtmittel, Elektroteile, WC-Reiniger und vieles andere mehr. Auch für den Kosmetik- und Hygienebereich sind die Z.Pack Maschinen bestens geeignet.


www.zahoransky.com

BU: Klappblister für Batterien

Foto: Zahoransky
stats