KHS
Nachhaltigkeitsbericht 2014

26.08.2015 Die KHS GmbH präsentiert zum ersten Mal einen Nachhaltigkeitsbericht. Darin dokumentiert KHS seine ökologischen Maßnahmen, Erfolge und Ziele. Der Energieverbrauch sank im Jahr 2014 deutlich. Außerdem verbessert KHS kontinuierlich seine Anlagentechnik für eine effizientere und ressourcensparendere Produktion. Die Sensibilisierung der Mitarbeiter durch Schulungen und Nachhaltigkeitstage trug maßgeblich zum positiven Ergebnis bei.

© Foto: KHS
„Nachhaltigkeit ist der ständige Antrieb unserer mehr als 145 Jahre währenden Innovationskraft und daher in unserem täglichen Handeln tief verwurzelt“, sagt Prof. Dr.-Ing. Matthias Niemeyer, CEO der KHS GmbH. Der Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2014 dokumentiert erstmalig das Engagement des Dortmunder Unternehmens auf diesem Gebiet. Der Stromverbrauch sank innerhalb von zwei Jahren um 4,5 Prozent und der Dieselverbrauch des Fuhrparks um 9,3 Prozent. Bis zum Jahr 2020 sollen insgesamt 9,7 Prozent Strom respektive 25 Prozent Diesel eingespart werden. Bereits jetzt verbraucht KHS 17,7 Prozent weniger Gas. Geplant war ursprünglich eine Senkung um 7,6 Prozent bis zum Jahr 2020.

Doch Abfüll- und Verpackungsanlagen ressourcenschonend herzustellen, ist nur eine wichtige Aufgabe der KHS. Einen bedeutenden Beitrag für eine nachhaltige Arbeit bilden die Innovationen. „Langlebige und energiesparende Abfüll- und Verpackungsanlagen verhelfen zugleich den Kunden zu einer erheblich nachhaltigeren Produktion“, betont Niemeyer. Mit ihren Ideen trägt KHS zu einer besseren Umweltbilanz bei vielen Unternehmen weltweit bei: Bereits in der Produktentwicklung trifft KHS Maßnahmen, um die Ergonomie zu verbessern, den Schallpegel zu senken und den Einsatz von Chemikalien, Wasser, Druckluft, Wärme und Strom im laufenden Betrieb zu reduzieren. Im Mittelpunkt stehen einfachere Funktionen und Materialeinsparung. Die verbesserte Übersichtlichkeit führt zu einem verringerten Montage- und Reinigungsaufwand. Dank intelligenter Rückführungssysteme – etwa beim PET-Streckblasprozess – arbeiten die Anlagen effizienter und ressourcensparender. Besondere Neuheit 2014: Eine 0,5-Liter-PET-Flasche mit Schraubverschluss für hochkarbonisierte Getränke, die nur 10,9 Gramm wiegt, setzt Maßstäbe in der Branche.

Zentraler Bestandteil des KHS-Nachhaltigkeitsmanagements ist zudem die gezielte Sensibilisierung der Mitarbeiter. Durch Maßnahmen wie Schulungen sowie die Veröffentlichung eines Energie- und Umweltratgebers macht das Unternehmen die individuellen Einflussmöglichkeiten bewusst. Zu diesem Zweck veranstaltete KHS 2014 Nachhaltigkeitstage, die erstmals an den Standorten Bad Kreuznach und Worms stattfanden. Den Wert und die Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit hebt KHS dabei auch für den privaten Bereich hervor.


www.khs.com

BU: Mitarbeiter und Technik-Fortschritt schonen Ressourcen

Foto: KHS
stats