Rovema
Ab in die Ausbildung

06.08.2020 Zum 1. August begann für 11 Jugendliche ein neuer Lebensabschnitt: der Ausbildungsstart bei Rovema. Fünf Mechatroniker, vier Industriemechaniker und zwei Industriekaufleute starteten in ihr Berufsleben.

Rovema legt viel Wert auf eine umfassende Ausbildung. Neben den technischen Informationen ist auch ein Überblick über (nachhaltige) Packstoffe und die Eigenschaften der zu verpackenden Produkte berücksichtigt.
© Foto: Rovema
Rovema legt viel Wert auf eine umfassende Ausbildung. Neben den technischen Informationen ist auch ein Überblick über (nachhaltige) Packstoffe und die Eigenschaften der zu verpackenden Produkte berücksichtigt.

Insgesamt werden so ab diesem Jahr 40 Auszubildende verschiedenster Berufe bei dem Verpackungsmaschinenspezialisten in Fernwald ausgebildet.

Besonders erfreulich: trotz verschärfter Sicherheits- und Hygieneauflagen konnten die neuen Auszubildenden mit einem durch die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) organisierten ersten Ausbildungstag mit Firmenrundgang und gemeinsamen Brunch feierlich begrüßt werden. Das Rovema Ausbildungsteam, bestehend aus den gewerblichen Ausbildern Marcel Richter, Daniel Pfeiffer, Thomas Grzimbke und Marc Zeidler, sowie Jan Andersen (kaufmännische Ausbilder), Bernd Huckele (Mitglied der GF), Dominik Walter (JAV Vorsitzender) und Reinhard Glasauer (Betriebsratsvorsitzender) freuten sich über ein entspanntes erstes Kennenlernen.

Für die neuen Auszubildenden steht in der ersten Ausbildungswoche ein Team Building Event in Bad Nauheim an. Eingeladen von Rovema können sie sich so im Rahmen einer sozialpädagogischen Woche noch einmal intensiver kennenlernen. Dazu Jan Andersen: „Die neuen Auszubildenden starten in einer ganz besonderen Zeit in ihr Berufsleben. Das Ende der Schulzeit stand ganz im Zeichen von Corona, wirtschaftliche Auswirkungen dieser Krise sind bereits an vielen Stellen des täglichen Lebens sichtbar. Umso mehr freuen wir uns, dass wir bisher mit unseren Maßnahmen Erfolg hatten und alle Stellen wie geplant besetzten konnten. Das möchten wir weitergeben und unseren neuen Mitarbeitern mit dieser besonderen ersten Ausbildungswoche einen guten Start in die Arbeitswelt und in die neue Gruppe ermöglichen.“ Die Auszubildenden werden bei Rovema über viele Jahre einen digitalen Transformationsprozess, unter anderem mit der Einführung eines neuen ERP Systems, begleiten. Zudem hat sich Rovema strategisch komplett neu ausgerichtet: nachhaltige, langfristige Unternehmensziele wurden formuliert, die das Unternehmen international noch zukunftsfähiger machen sollen. Das alles gilt es nun neben den klassischen Ausbildungsinhalten umzusetzen.

Spannend ist dabei der Wechsel zwischen Schule und Betrieb, Theorie und Praxis. Rovema legt viel Wert auf eine umfassende Ausbildung. Neben den rein technischen Informationen ist dabei auch ein Überblick über (nachhaltige) Packstoffe und die Eigenschaften der zu verpackenden Produkte berücksichtigt. Für die angehenden Industriekaufleute ist im Rahmen ihrer Ausbildung ein mehrwöchiger Auslandsaufenthalt in einer der 13 internationalen Rovema Tochtergesellschaften vorgesehen. Die Mechaniker und Mechatroniker erwartet bereits in der Ausbildungszeit Serviceeinsätze im europäischen Ausland - natürlich immer unter Anleitung des erfahrenen Rovema Teams.

stats