Sternmaid
Investition in Abfüllanlage mit nachhaltiger Verschlussoption

14.01.2021 Der Lohnhersteller Sternmaid modernisiert eine seiner Verpackungslinien mit einer flexiblen Abfüllanlage für Pappwickeldosen.

© Foto: Sternmaid

Neben den klassischen Metallböden können die Dosen hier ab sofort auch mit Pappböden verschlossen werden, wodurch sie zu mehr als 95 Prozent recycelbar sind.

Seit dem neuen EU-Verpackungsgesetz von 2019 müssen künftig mehr Rohstoffe aus Verpackungen zurückgewonnen und wiederverwertet werden. Beispielsweise liegt die vorgeschriebene Recyclingquote für Papier bei 80 Prozent; ab 2022 sind es sogar 90 Prozent.

Mark Riemer, kaufmännischer Betriebsleiter von Sternmaid, erklärt: „Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten, haben wir uns bei der Investition für den Kartonboden als alternative Verschlussoption entschieden. Dadurch wird das Recycling deutlich verbessert. Beim bisher üblichen Verschluss stellt der fest aufgefalzte Weißblechboden die Wertstoffverarbeitung vor große Herausforderungen.“

Da der Dosenkörper mit Pappboden zu mehr als 95 Prozent aus Papier besteht und die Beschichtungsanteile innen und außen nur sehr dünn sind, darf er im Altpapier entsorgt werden. Ein weiterer Vorteil ist die Gewichtsreduktion: Eine leere Kartonboden-Dose mit beispielsweise 99 mm Durchmesser und 180 mm Höhe ist etwa 13,6 Prozent leichter als die gleiche Dose mit Weißblechboden.

Von Getränkepulvern, Diätdrinks und Nahrungsergänzungsmitteln bis hin zu Sportlernahrung und Lebensmitteln für besondere medizinische Zwecke kann Sternmaid auf der neuen Linie eine große Bandbreite an Pulverprodukten abfüllen.

stats