Illig
Neuer Maßstab für FFS-Anlagen

27.02.2014 Im Mittelpunkt des Messeauftritts von Illig auf der diesjährigen Interpack vom 8. bis 14. Mai in Düsseldorf steht die neu konzipierte Form-, Füll- und Schließmaschine FSL 48, ausgerichtet auf die Anforderungen der Lebensmittel- und insbesondere der Molkereiindustrie. Ab sofort ist hier bei einer FFS-Anlage eine IML(In-mold Labeling)-Station integriert, mit der die Verkaufsverpackungen direkt beim Thermoformen brillant dekoriert werden. Nahezu alle auf Form-, Füll- und Verschließanlagen gängigen Bechergeometrien sind umsetzbar. Ausrüstbar ist die FSL 48 für die unterschiedlichsten Hygieneanforderungen der Lebensmittelindustrie bis hin zur Hygieneklasse IV nach VDMA (hygienische Abfüllmaschinen). Die Formatfläche des Thermoformers von 480 mm x 320 mm ist so ausgelegt, dass beispielsweise 12 Standard-Molkereipackungen hergestellt werden. Erreicht wird dabei eine Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 30 Takten pro Minute. Ergänzend zu diesem Schwerpunkt präsentiert Illig auf dem Interpack-Messestand wirtschaftliche Lösungen mit Blisterverpackungen, die dem Produktschutz, dem Transportschutz und der optisch aufmerksamkeitsstarken Präsentation der Produkte am Point of Sale (POS) zugleich dienen.

© Foto: Illig
Auf der neuen FSL 48 lassen sich alle gängigen und für FFS-Linien geeigneten Folienmaterialien verarbeiten wie PS, PP, Multilayer-Material (z. B. PS/EVOH/PE), APET und sogar Folien aus dem Biopolymer PLA (Polymilchsäure). Dies gilt auch für die heißsiegelfähigen Deckelfolien. Die in die Formstation integrierte IML-Einheit arbeitet mit bedruckten Zuschnitten aus dem Magazin. Damit eröffnen sich auf einfache Weise vielfältige Dekorationsmöglichkeiten: einseitig, zweiseitig, dreiseitig (z. B. in U-Form), vier- oder sogar fünfseitig (einschließlich Bodendekoration mit z. B. integriertem Barcode). Da für die IML-Dekoration keine senkrechten Wände erforderlich sind, lassen sich problemlos die unterschiedlichsten Becherformen dekorieren. Diese Möglichkeit zur individuellen Bechergestaltung mit gleichzeitig attraktiver Etikettierung verstärkt die Produktpräsentation im Supermarktregal.

Befüllen und etikettieren ganz nach Fruchtgeschmack – der mehrspurige Illig-Füller setzt neue Maßstäbe für Form-, Füll- und Schließanlagen: Jetzt lassen sich verschiedene Geschmacksrichtungen in einem Maschinenformat abfüllen in gleicher oder unterschiedlicher Etikettierung. In allen Herstellungsphasen sind die höchsten Hygienebedingungen für Lebensmittelverpackungen sichergestellt. Die Anlage füllt gleichzeitig verschiedene Geschmacksrichtungen in einem Maschinenformat ab, zum Beispiel Erdbeere, Orange, Banane, Kirsche. Handel wie Verbraucher finden in der Steige oder im Karton ihre vier, sechs oder acht Lieblingssorten auf einen Blick, je nach Formatauslegung der Illig FSL 48; ein Umsortieren von Hand ist nicht mehr erforderlich.

Illig ist ein weltweit führender Anbieter von Hochleistungsanlagen und Werkzeugen zum Thermoformen von Kunststoffen und von Lösungen für die Verpackungsindustrie. Das Leistungsspektrum umfasst Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme komplexer Fertigungslinien und Einzelkomponenten. Mit eigenen Niederlassungen und Vertretungen in über 80 Ländern ist Illig auf allen Märkten rund um den Erdball vor Ort präsent. Seit über 65 Jahren unterstützt das inhabergeführte Unternehmen seine Kunden weltweit als verlässlicher Partner, anspruchsvolle und hochpräzise Formteile aus thermoplastischen Kunststoffen wirtschaftlich herzustellen – mit innovativer Technologie höchster Qualität und umfassendem globalen Service.

BU: Die neue Form-, Füll- und Schließmaschine ILLIG FSL 48 erlaubt das hygienische Abfüllen und Verpacken insbesondere von Molkereiprodukten bei zugleich brillanter IML-Dekoration der thermogeformten Becher unterschiedlichster Geometrie.
Foto: Illig

www.illig.de
stats