Fipas Flächengreifsystem

01.07.2016

© Foto: Fipa
Die Fipa GmbH bietet mit ihren prozesssicheren Flächengreifsystemen eine alternative Lösung zum Greifen von Verpackungen an. Einzelne Kartonagen oder ganze Lagen können ohne Greiferwechsel und unabhängig von der Position der Kartonage gehandhabt werden.

Die PCA Roboter- und Verpackungstechnik GmbH gilt mit fast zwei Jahrzehnten Erfahrung als Spezialist für leistungsstarke Palettier- und Verpackungsanlagen. Eine neue Umpackstation sollte sowohl befüllte Kartonagen aus Kisten entnehmen und auf einer Rollenbahn ablegen als auch umgekehrt die Kartonagen in Kisten absetzen. Die Größen der Kartons liegen zwischen 240 bis 360 mm Länge und 220 bis 240 mm Breite. Das Gewicht eines Kartons beträgt bis zu 20 kg. Aus Sicherheitsgründen sollte das Greifersystem für bis zu 30 kg Last ausgelegt werden.

Als wirtschaftliche und prozesssichere Handlinglösung hat Fipa einen Flächengreifer vorgeschlagen, der an einer Z-Achse montiert wird. Die Z-Achse sorgt für die vertikale Hub-Bewegung zum Ablegen der Kartonagen in die Kiste und zum anschließenden Herausnehmen aus der Kiste.

Da die Lage der Kartonagen in der Kiste und auf der Rollenbahn nicht genau definiert war, musste der Flächengreifer den gesamten Bereich der Kiste abdecken. Ein Teil des Flächengreifers war bei kleineren Kartonagen somit nicht von der zu handhabenden Kartonage belegt und würde ohne Gegenmaßnahmen Fehlluft ansaugen.

www.fipa.com


BU: Das Fipa Flächengreifsystem mit einer Grundfläche von 340 x 240 und einer Traglast von bis zu 30 kg erfülle die Anforderungen der PCA GmbH zur vollsten Zufriedenheit.

Foto: Fipa
stats