Fipa entwickelt neue Innengreifer

28.08.2015 Werkstücke schonend von innen greifen: Die pneumatisch betriebenen, einfachwirkenden Innengreifer der Fipa GmbH sind die Alternative für Werkstücke mit Bohrungen oder Aussparungen, bzw. wenn Vakuumsauger oder Greifzangen nicht für das Handling geeignet sind. „Mit den neuen Fipa Innengreifern hebt sich Fipa nun deutlich vom Wettbewerb ab und ermöglicht den Kunden mehr Flexibilität und Servicefreundlichkeit“, so Rainer Mehrer, Geschäftsführer von Fipa.

© Foto: Fipa GmbH
Das Produktprogramm an Fipa Innengreifern wurde komplett überarbeitet und noch anwenderfreundlicher gestaltet. Unabhängig von der Aufnahmeposition des zu greifenden Produkts kommt nun stets das gleiche Innengreifer-Modell zum Einsatz. Die beim Wettbewerb üblichen separaten Modelle mit aufwärts- bzw. abwärts-bewegtem Kolben entfallen. Für das Handling leichter Teile mit geringen Abmessungen sind die Innengreifer für den Durchmesserbereich von 3 bis 10 mm ausgelegt. Die austauschbaren Greifköpfe sind aus Polyamid gefertigt und für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen.

Die neuen Innengreifer für den Durchmesserbereich von 8 bis 85 mm punkten mit einer hohen Haltekraft, die über den Betriebsdruck an das Werkstück angepasst werden kann. Ein kräftiger Elastomerbalg aus Silikon oder EPDM übernimmt die Klemmung an der Innenkontur des Werkstücks und sorgt für ein abdruckarmes Handling. Im Vergleich zum Wettbewerb lässt sich der Balg im Bedarfsfall schnell und zerstörungsfrei austauschen. Die Elastomere aus Silikon sind für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet und bis 200°C hitzebeständig.

Die Gehäuse beider Baureihen sind aus hochfestem, eloxiertem Aluminium gefertigt und aufgrund ihres geringen Gewichts für den Aufbau komplexer Greifer in Leichtbautechnik geeignet. Zur Einbindung der Innengreifer in Greifersysteme steht ein breites Programm an passenden Haltern und Verschraubungen zur Verfügung.

Die neuen Innengreifer auf einen Blick:

Durchmesserbereich von 3 bis 10 mm:
> Greifköpfe aus Polyamid: Zugelassen für Kontakt mit Lebensmitteln
> Servicefreundlich: Einfach und zerstörungsfrei auswechselbare Greifköpfe
> Einfache Einbindung in Greifersysteme

Durchmesserbereich von 8 bis 85 mm:
> Maximierte Anwenderfreundlichkeit: Im Vergleich zum Wettbewerb wird nur ein Modell für aufwärts- bzw. abwärts-bewegten Kolben benötigt
> Anpassung der Greifkraft an das Werkstück über den Betriebsdruck
> Zwei Balgmaterialien: EPDM, abdruckarm, hitzebeständig bis 130 °C; Silikon, hitzebeständig bis 200 °C, lebensmittelgeeignet
> Hohe Servicefreundlichkeit: Elastomerbalg im Vergleich zum Wettbewerb zerstörungsfrei austauschbar

In den Bereichen Vakuum-, Greifer- und Hebetechnik ist die Fipa GmbH ein international agierendes Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Qualitäts-Produkten und innovativen Systemlösungen rund um den Materialfluss spezialisiert hat. Die Fipa GmbH mit Stammsitz in Ismaning/München besteht seit 1985 und zeichnet sich durch anhaltendes Wachstum aus.


www.fipa.com

BU: Die pneumatisch betriebenen, einfachwirkenden Innengreifer der Fipa GmbH sind die Alternative für Werkstücke mit Bohrungen oder Aussparungen, bzw. wenn Vakuumsauger oder Greifzangen nicht für das Handling geeignet sind.

Foto: Fipa GmbH
stats