Uhlmann / Pester
Neue Endverpackungsanlagen

29.06.2020 Ein halbes Jahr nach Bekanntgabe der Partnerschaft stellen die Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG und die Pester Pack Automation GmbH die neuen Endverpackungsanlagen für die Pharma-Packaging-Linien vor.

Integration auf ganzer Linie: Unter der neuen Marke „Uhlmann powered by Pester Pack Automation“ bietet Uhlmann vier neue Endverpackungsanlagen an, welche die Uhlmann-Linien optimal ergänzen.
© Foto: Uhlmann
Integration auf ganzer Linie: Unter der neuen Marke „Uhlmann powered by Pester Pack Automation“ bietet Uhlmann vier neue Endverpackungsanlagen an, welche die Uhlmann-Linien optimal ergänzen.

Unter der neuen Marke „Uhlmann powered by Pester Pack Automation“ sind ab sofort ein Straffbanderolierer, eine Volleinschlagmaschine, ein Kartonsammelpacker sowie eine Kombimaschine aus Kartonsammelpacker und Palettiermodul verfügbar. Gemeinsam haben beide Unternehmen neue Modelle entwickelt und in die Uhlmann-Linien integriert, um ganzheitliche Lösungen für die aktuellen Anforderungen im Pharma Packaging zu bieten.

„Pester ist Technologieführer in der Entwicklung und Herstellung von Endverpackungsanlagen und Automatisierungslösungen. Die Top-Unternehmen in der Pharma- und Consumer-Branche vertrauen auf mehr als 45 Jahre Erfahrung und 8.000 installierte Anlagen weltweit. Damit zählt Pester zu den führenden Unternehmen in der Branche. Mit ihrer pharmazeutischen Sicherheit, dem kompakten, GMP-gerechten Maschinendesign und ihrer Zuverlässigkeit passen die neu entwickelten Uhlmann powered by Pester Pack Automation-Anlagen optimal zu unseren Blister- und Flaschenlinien. Seit Dezember 2019 arbeiten wir eng zusammen und freuen uns, nun die ersten Ergebnisse dieser Partnerschaft präsentieren zu können: vier neue Maschinentypen, die komplett in unsere Linien integriert sind – sowohl in unser HMI als auch in unser Design und unsere Software. Das bietet unseren Kunden einen enormen Mehrwert“, erklärt Konstantin Gerbold, Global Product Manager bei Uhlmann.

Für den Downstream nach den Uhlmann-Linien können Pharma-Unternehmen neu den Straffbanderolierer ES 60 einsetzen. Er ist für mehrlagige Gebinde bei hoher Produktionsleistung geeignet. Mit Aufstellvorrichtung und Stapler lassen sich die Faltschachteln zu unterschiedlichen Gebindeformationen anordnen. Die Folienrisskontrolle für Ober- und Unterfolie sorgt für hohe Prozesssicherheit. Der Folien-Splicer ermöglicht einen automatischen Folienrollenwechsel und eine Produktion ohne Unterbrechung. Der Vorteil des ES 60 ist seine hohe Bedienerfreundlichkeit und das platzsparende Maschinendesign. Wie alle vier Endverpackungsanlagen lässt er sich einfach über das Bediensystem Smart Control steuern, das in die Linie integriert ist. Dieses unterstützt den Nutzer auch beim Formatwechsel, der aufgrund weniger Formatteile unter zehn Minuten durchgeführt werden kann. Durch die GMP-gerechte Balkonbauweise sind alle Anlagen des neuen Portfolios sehr übersichtlich, gut zugänglich und leicht zu reinigen. Umfangreiche, integrierte Schutz-, Überwachungs- und Frühwarneinrichtungen sorgen für einen reibungslosen Prozess.

Hohe Bedienerfreundlichkeit, Übersichtlichkeit und schnelle Formatwechsel bietet auch der EW 60, eine Anlage zum vollautomatischen Einschlagen von Einzel- oder Sammelgebinden mit heißsiegelfähiger Folie. Die Vollversiegelung erhöht die Fälschungssicherheit, da ein nachträglicher Zugriff auf das Produkt sofort erkennbar ist. Das Folienspenden erfolgt hoch präzise via Servomotor. Format- und Folienwechsel sind mit wenigen, leicht zu arretierenden Formatteilen schnell erledigt.

Der Kartonsammelpacker EC 12 verpackt Faltschachteln oder Gebinde wirtschaftlich im Sideloading-Prinzip und versandfertig in Umkartons. Er arbeitet platzsparend und äußerst präzise – vom Auffalten der Kartonzuschnitte über das Befüllen bis zum beidseitigen Verschließen. Dank stufenloser Formateinstellung kann er flexibel unterschiedliche Kartongrößen verarbeiten. Das Kartonvolumen nutzt er mit Hilfe seiner Aufricht- und Drehstation optimal aus. Besonderes Merkmal ist der große Formatbereich – von kleinen bis großen Faltschachteln und Kartons ist alles möglich. Optional kann der EC12 mit einer Etikettiereinheit ausgestattet werden.

Wer ergänzend eine Palettierung benötigt, für den steht der ECP 12 zur Verfügung. Die innovative, platzsparende Kombination aus Kartonsammelpacker und Palettiermodul vereint zwei Verpackungsschritte in einer produktiven Einheit – für durchgängig automatisiertes Endverpacken mit Kartonhandling, Etikettieren, Überwachen und Palettieren. Damit kann ein einzigartiger Produktschutz erreicht werden. Systeme zum Identifizieren, Kennzeichnen und Überwachen sind in jeden Prozessschritt integriert. Zwei Palettierstationen ermöglichen einen Palettenwechsel im laufenden Betrieb, ohne Linienstopps. Das gesamte Handling erfolgt via Robotertechnologie. Insgesamt sorgt das für niedrige Betriebskosten und maximale Flexibilität. Zusätzlich kann der ECP 12 beispielsweise um eine Etikettiereinheit und abgestimmte Zuführsysteme erweitert werden.

„Mit unseren neuen Verpackungsanlagen entwickeln wir unser Portfolio erfolgreich weiter und unterstreichen unsere Linienkompetenz und die Wichtigkeit innovativer Verpackungssysteme im Bereich Endverpackung. Ich bin überzeugt, dass dies erst der Anfang einer sehr erfolgreichen und fruchtbaren Zusammenarbeit mit Pester ist“, so Konstantin Gerbold.

stats