Bosch Packaging
Pharmazeutische Laboranlagen

06.08.2014

© Foto: Bosch Packaging
Auf der CPHI Worldwide vom 7.-9. Oktober 2014 richtet Bosch Packaging Technology den Fokus auf kompakte Laborsysteme und präsentiert Anlagen zur Verarbeitung flüssiger und fester pharmazeutischer Darreichungsformen. Zu den Exponaten zählen neben der Laboranlage FHM 1000 für die Abfüllung flüssiger Pharmazeutika auch drei Maschinen aus dem Portfolio der Produktmarken Hüttlin und Manesty zum Mischen, Granulieren und Coaten sowie Pressen von Tabletten. Aufgrund ihres platzsparenden und modularen Designs eignen sich das Laborgerät Solidlab 1, der Schnellmischgranulierer Mycromix und die Tablettenpresse Manesty Xpress 100 insbesondere für Forschungs- und Entwicklungszwecke.

Die vorgestellten Anlagen zur Produktion fester Pharmazeutika stehen Kunden für Tests im modernisierten und vergrößerten Labor von Hüttlin in Schopfheim zur Verfügung. Mit der FHM 1000-Serie für die Abfüllung flüssiger Pharmazeutika präsentiert Bosch halbautomatische, modulare Laboranlagen für Pharmazeuten sowie für den Einsatz in Laboren und frühen Phasen klinischer Studien. Die Serie umfasst aktuell vier Module: die Benutzerschnittstelle (Human Machine Interface, HMI), das Füllmodul mit Peristaltikpumpe, das Waagemodul und die Nadelbewegung. Als Herzstück der Anlage steuert das HMI sämtliche automatischen Prozesse wie das Abfüllen oder das Wiegen über eine In-Prozess-Kontrolle (IPK). Die Ein- und Ausbringung des Packmittels hingegen erfolgt manuell. Für zusätzliche Flexibilität der Anlage sind weitere Füllmodule, unter anderem mit einer Drehschieberkolbenpumpe, in Planung. Die FHM-Serie vereinfacht außerdem maßgeblich das „Design of Experiments“ (DoE, statistische Versuchsplanung) für Kunden durch umfangreiche Dokumentation aller Versuchsparameter und ermöglicht ein einfaches „Scale-Up“ auf Produktionssysteme.

Für die einzelnen Verarbeitungsschritte fester Darreichungsformen präsentiert Bosch zudem mehrere Anlagen der Produktmarken Hüttlin und Manesty. Das Laborgerät Solidlab 1 steht für höchste Leistungsfähigkeit auf kleinstem Raum und verarbeitet Chargen von 0,05 bis zwei Kilogramm. Es ermöglicht das Mischen, Trocknen, Granulieren und Coaten feiner Partikel und Pellets im Wirbelschicht-Modul bis hin zum Tablettenbeschichten im Coater-Modul. Bis zu acht Prozesse lassen sich auf diese Weise auf der Maschine realisieren. Beide Module werden über ein gemeinsames, integriertes
Luftaufbereitungs- und Steuerungssystem betrieben.

Mit dem Hüttlin Mycromix ist auch der kleinste Schnellmischgranulierer im Sortiment der Laboranlagen auf der CPhI vertreten. Die für Forschungs- und Entwicklungszwecke geeignete Maschine verarbeitet Chargen von 0,1-3,5 kg. Das Hüttlin Gentlewing als Unterbodenantrieb gewährleistet eine äußerst homogene Mischgüte bei Granulaten. Sämtliche Prozesse lassen sich leicht mittels „Scale-Up“ auf größere Produktionsanlagen übertragen.

Im Bereich Tablettenpressen bietet die kompakte und mobile Manesty Xpress 100 mit Datenerfassungssystem eine erstklassige Möglichkeit für die Bewertung neuer Tablettenformulierungen. Mit einer Reihe flexibler Drehkreuzoptionen lassen sich auf der Tablettenpresse unter anderem Losgrößen für klinische Tests produzieren. Die Xpress 100 ermöglicht darüber hinaus eine bessere Vergleichbarkeit von Testresultaten dank der gleichen „mpower“ Software, die auch auf größeren Produktionsmaschinen der Manesty Xpress Reihe zum Einsatz kommt.

www.boschpackaging.com


BU: Die halbautomatischen, modularen Laboranlagen der FHM 1000-Serie sind für die flexible Abfüllung flüssiger Pharmazeutika im Labor und in frühen Phasen klinischer Studien geeignet.

Foto: Bosch Packaging
stats