Kemapack
Drei neue Palettenwickler

18.01.2016 Kemapack stellte ein neues Programm von Drehteller-Stretchmaschinen, selbstfahrenden Stretchrobotern und - ganz neu - Dreharmwicklern vor, welches das bisherige Sortiment ablöst. Die robusten und langlebigen Maschinen decken nicht nur die üblichen Anforderungen der Industrie ab, sondern werden durch vielseitige Ausstattungsmöglichkeiten auch speziellen Anforderungen einzelner Branchen gerecht. Hauptaugenmerk bei der Entwicklung lag neben den technischen Aspekten auf einer signifikanten Verbesserung der Bedienerfreundlichkeit.

© Foto: Kemapack
Das neue Sortiment umfasst qualitativ hochwertige Maschinen, die in drei Gruppen unterteilt werden: Die umfangreichen Modellreihen der klassischen Drehteller-Stretchmaschinen und der Dreharmwickler reichen jeweils vom preiswerten Einsteigermodell, die Kunden mit geringem Palettenaufkommen den Einstieg in das automatische Stretchen ermöglichen, bis hin zu halb- und vollautomatischen Hochleistungs-Maschinen für die  Großindustrie. Mit dem neuen Stretchroboter S67, der ebenfalls modular angepasst werden kann, läutet Kemapack eine neue Generation in der mobilen Klasse ein.

Der modulare Maschinen- und Sortimentsaufbau erlaubt es dem Kunden, durch zahlreiche Optionen, eine Maschine zu konfigurieren, die auf seine Anforderungen abgestimmt ist. Dies betrifft die Bereiche Folienabwickelsystem, bauliche Integration, Befahrbarkeit und Programmierungsmöglichkeiten. Für spezifische Umgebungen, wie beispielsweise in der Frische- Lebensmittel- oder Fenster- und Türenlogistik, gibt es ebenfalls Optionen, wie zum Beispiel die Ausführung in Edelstahl, eine spezielle Tiefkühlvariante oder ein zweites Abrollsystem zum gleichzeitigen Einwickeln der Ware mit Luftpolsterfolie und Stretchfolie.

Der neue Roboter kommt mit Ausstattungsoptionen, wie beispielsweise einem automatischem Folienabschneidesystem, einem doppelten Abtastrad zur sensibleren Packguterkennung oder einem extra großen Abtastrad für unförmige Packgüter. Damit prägt Kemapack einen deutlichen Schritt in der Automatisierung von mobilen Stretchlösungen.

Alle Maschinen werden entweder über Touch-Panels oder per Einstellrad, mit der bekannten Dreh-/Drückfunktion bedient. Die Bedienerführung ist leicht verständlich und bereits bei den Basismodellen der Drehteller- und Dreharm-Palettenwickler lassen sich gewünschte Wickelabläufe speichern.

Alle Maschinen sind ab sofort verfügbar und Kemapack garantiert eine kostenlose Telefon-Hotline und langjährige Ersatzteilverfügbarkeit ebenso, wie den technischen Service für Wartungen, Reparaturen und UVV-Prüfungen.

www.kemapack.com


BU: Der Kemapack Dreharmwickler

Foto: Kemapack
stats