Savoye
Eine Marke für Logistik und den Supply Chain Markt

27.01.2020 Nach dem Einstieg von Noblelift als Shareholder vereint Savoye seine Marken, A-SIS und Intelis, sein Know-how und seine Lösungen unter einer einzigen Marke: "Savoye".

Rémy Jeannin, CEO von Savoye
© Foto: Savoye
Rémy Jeannin, CEO von Savoye
Mit der Beteiligung von Nobelift als Aktionär im November 2018, unterstrich Savoye seinen Anspruch, ein Intralogistik und Supply Chain Player von Weltklasse zu werden. Um alle Mittel und Ressourcen für die internationale Expansion vollständig zu bündeln, vereinfachte das Unternehmen seine rechtliche Organisation. Seit dem 1. Oktober 2019 firmieren A-SIS und Savoye unter dem gemeinsamen Markennamen Savoye. Die Savoye Marke Prodex, spezialisiert auf dynamische Lagerung, bleibt als Tochtergesellschaft bestehen.

Um diese ehrgeizigen Ziele voranzutreiben, setzt Savoye auf eine strategische und organisatorische Neuausrichtung. Vor diesem Hintergrund wurde beschlossen, alle Aktivitäten im Zusammenhang mit der Supply Chain Software sowie der Konzeption und Integration von automatisierten und robotergestützten Lösungen für die Intralogistik unter der Marke Savoye zu vereinen.

Dies geschieht mit dem Ziel, den aktuellen und zukünftigen Kunden weltweit ein klares und einfaches Verständnis seiner Lösungen und Produkte, der Geschäftsbereiche und Organisation zu vermitteln und so ein neues Kapitel in der Unternehmensentwicklung aufzuschlagen.

Globales Angebot

Die Savoye Gruppe vereint ihre zwei Hauptkompetenzbereiche unter zwei neuen Bereichsnamen:

  • Advanced Software für alle Softwarelösungen der Supply Chain (OMS, WMS, WCS, TMS, EDI), einschließlich der altbewährten Software Enterprise Lösungen: LM XT, Logys, Magistor, LM TMS, LM OMS.
  • Advanced Technologies für den Planer, Hersteller und Integrator von Intralogistiksystemen mit dem Angebot an vollautomatisierten Goods-to-Person Lösungen für schwere (Magmatic) und leichte Lasten (X-PTS), Kommissioniersystemen, Mechanisierung von Versandpaketen (Jivaro, E-Jivaro, Pac 600 Maschinen) und Förderern (Intelis).

"Das Ziel dieser neuen Unternehmensära ist es, die Umsetzung unserer Projekte durch ein übergreifendes Projektmanagement zu erleichtern, über eine einzige Marke mit weltweiter Ausrichtung. Unsere Kunden beschäftigen sich immer mehr mit globalen Supply Chain Themen. Wir müssen ihnen daher ein Cross Flow Management bieten und sie mit Software ausstatten, die vom ERP bis zur Auslieferung reicht und die Integration von Systemen und Geräten vereinfacht. Unsere Lösungen waren schon immer fließend und wir wollen nun durch diese Konvergenz der Kulturen und Lösungen auch unsere Organisation fließend gestalten und zwar in den Diensten aller unserer Kunden, vom KMU bis hin zum Großkunden. So können wir uns auch international optimal organisieren, um alle unsere Märkte bestmöglich anzusprechen", erklärt Rémy Jeannin, CEO von Savoye.

Eine internationale Organisation dient der lokalen Entwicklung

Um ein globales Intralogistikangebot möglichst nahe im Kundenumfeld anzubieten, gab Savoye die parallele Gründung von Savoye North America Inc. in den Vereinigten Staaten unter der Leitung von Paul Deveikis und von Savoye China (Shengwo) in Asien unter der Leitung von Zhu Jia und schließlich von Savoye Europe & MEA unter der Leitung von Frédéric Zielinski bekannt. Diese können alle auf das bereits bewährte interne Netzwerk von Software- und Technologie-Experten zurückgreifen und verstärken gleichzeitig die Kundenschnittstellen-Teams vor Ort.

Jede der drei Einheiten ist für die für die kommerziellen Aktivitäten, das Projektmanagement und den Servicebetrieb in ihren jeweiligen geografischen Gebieten zuständig und wird bei den zentralen Funktionen des Unternehmens von Frankreich unterstützt. „Damit verstärken wir unsere Präsenz in Europa - insbesondere in Belgien, den Niederlanden und Italien - in China, aber auch in den Vereinigten Staaten, einem dynamischen Markt, in dem wir seit der Gründung der Tochtergesellschaft Savoye North America (mit Sitz in Philadelphia und Chicago) im Februar 2019 bemerkenswerte Erfolge verzeichnen. Wir erreichen bereits einen Auftragsbestand von 25 Millionen Dollar und haben sehr gute Prognosen für 2020", fügt Rémy Jeannin hinzu.

Darüber hinaus vertreibt Savoye seine Software- und Technologieprodukte weiterhin über internationale Integrationspartner im indirekten Vertrieb, der vom Team rund um Hervé Aubert Team geleitet wird.

Große Investitionen

Um dieses globale Wachstum zu fördern, hat Savoye mehrere Investitionen geplant: zum einen im Human Resources Bereich. Hier plant man im Jahr 2020 insgesamt 200 Mitarbeiter in Europa, China und den USA einzustellen, weitere 47 sollen in den USA die 30 bereits vor Ort tätigen Kollegen unterstützen. Zum andren sind auch Investitionen in neue Firmengebäude geplant.

In den Vereinigten Staaten schließt das Unternehmen die Installation einer Industrieanlage am Stadtrand von Chicago und den Bezug weiterer Büros ab. In Frankreich werden in Villeneuve d'Ascq demnächst neue Räumlichkeiten für die Software Teams in Betrieb genommen, nachdem kürzlich die Büros in Lyon Perrache bezogen wurden, die von Lyon Part-Dieu verlegt worden waren. Im Jahr 2022 wird im Raum Dijon ein großflächiges Firmengelände entstehen, auf dem der Hauptsitz und das Werk des Intralogistik Spezialisten vereint werden.

Im Rahmen dieses ehrgeizigen Entwicklungsprojekts strebt Savoye, das im Jahr 2019 eine Gesamtsteigerung von 30 Prozent für alle seine Aktivitäten verzeichnet hat, innerhalb von 5 Jahren einen Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro an.
stats