Fipa
Schlauchheber vereinfacht innerbetriebliche Logistik

28.01.2020 Mit dem Fipalift Schlauchheber lassen sich schwere Kartons unterschiedlicher Abmessungen mühelos palettieren. Wie Bestandsanlagen weiterverwendet werden können, zeigt ein Komplettsystem für die Aquatherm GmbH.

© Foto: Fipa
Die Aquatherm GmbH aus Attendorn ist weltweit führender Hersteller innovativer Kunststoff-Rohrleitungssysteme aus Polypropylen für Trinkwasserversorgung, Heizungsanlagen, Brandschutz-Sprinklersysteme, Klima- und Kältetechnik sowie Flächenheiz- und Kühlsysteme. Das Sortiment des Familienunternehmens, das weltweit ca. 600 Mitarbeiter beschäftigt, umfasst mehr als 17.000 Artikel. Zu den Kunden gehören Wohnungs- und Gewerbebauunternehmen, Architekten, Planer und Verarbeiter. Oberste Maxime für das gesamte Sortiment ist höchste Qualität: 100 % Made in Germany. Schnelle Lieferungen hat das Familienunternehmen dank optimierter Logistik fest im Griff und kann so die weltweite Verfügbarkeit seiner Produkte garantieren.

Versandkartons schnell und ergonomisch bewegen

Im Versand werden die Kunststoff-Fittinge in Kartons verschiedener Größen abgepackt. Mitarbeiter nehmen die gepackten und verschlossenen Kartons vom Rollenband auf und stapeln diese auf Paletten-Boxen. Ein Karton kann bis zu 30 kg wiegen. Zwei Kartongrößen sind für den Versand üblich: 660 x 220 mm und 571 x 370 mm.
Um das Handling zu optimieren, wurde ein neues System gesucht, dass flexibel einsetzbar sein sollte, um beide Kartongrößen handhaben zu können. Dabei gab es einige Hindernisse zu überwinden. So sind die Kartons auf verschiedene Weisen verschlossen und können sich aufgrund des hohen Gewichts verformen. Die Lösung sollte die Mitarbeiter entlasten und die Arbeitssicherheit verbessern. Der Deckenkran konnte von der bestehenden Anlage weiterverwendet werden.

Komplettsystem mit Schlauchheber Fipalift Smart

Fipa bot ein Komplettsystem einschließlich Montage und Inbetriebnahme vor Ort an. Das Angebot umfasste einen Schlauchheber Fipalift Smart mit verlängerter Bedieneinheit, einer Traverse sowie einer trockenlaufenden Vakuumpumpe. Mit der Montage der Vakuumpumpe direkt unter der Decke ließ sich deren Geräuschentwicklung minimieren und der Verschlauchungsaufwand verringern. Der Fipalift Smart ließ sich an der bereits vorhandenen Deckenkrananlage installieren. Für die Aufnahme der Kartons wurde am unteren Ende des Schlauchhebers eine Traverse mit vier ovalen Balgensaugern angebracht.

David Mories-Lorenzo, verantwortlich für den Einkauf, lobt Fipa wegen des umfassenden Lösungsangebots für die prozesssichere Handhabung von Werkstücken mittels Vakuum-, Greifer- und Hebetechnik: "Wir haben bei Fipa ein Komplettsystem angefragt, weil wir die Kompetenz, Zuverlässigkeit und hohe Produktqualität des Unternehmens zu schätzen wissen. Fipa Schneidzangen bewähren sich schon lange in unserer Produktion. In den Spritzgussanlagen schneiden sie tagtäglich dicke Angüsse von mehr als 10 mm im Durchmesser ab."
stats