Cemat Russia
Nachfrage nach Intralogistiklösungen steigt

12.09.2018 Mit rund 200 Ausstellern startet am 19. September die Cemat Russia, Russlands Intralogistikmesse. Die Vorzeichen stehen gut, denn die Nachfrage nach Intralogistiklösungen wächst in Russland ständig.

Cemat Russia 2017 Logistikentscheider informieren sich auf der Cemat Russia
© Foto: Deutsche Messe
Cemat Russia 2017 Logistikentscheider informieren sich auf der Cemat Russia

Im vergangenen Jahr stiegen allein die Ausfuhren deutscher Hersteller nach Angaben des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V.) um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 394 Millionen Euro. Zu den Ausstellern der diesjährigen Cemat Russia zählen führende Hersteller wie Beumer, Bohnenkamp, Chep, Honeywell, Kaup, Manitou, PSI Logistics, SAP, Savoye, SSI Schäfer, Still, die TVH Group oder Vanderlande.

 

„Die Cemat Russia hat sich fest im russischen Messemarkt etabliert, da Logistikentscheider wissen, dass sie dort maßgeschneiderte Lösungen für ihre speziellen Anforderungen erhalten“, sagt Krister Sandvoss, Global Director Cemat bei der Deutschen Messe AG.

 

Einer der langjährigen und sehr zufriedenen Aussteller ist der Intralogistikanbieter Still aus Hamburg, der dem russischen Logistikmarkt seit Jahren eine hohe Bedeutung zumisst. Daher hat das Unternehmen bereits frühzeitig eigene Standorte in verschiedenen Zentren des Landes eröffnet. Aufgrund der breiten Aufstellung kann Still damit die Anforderungen verschiedenster Kunden erfüllen –  von der Lebensmittellogistik für große Ketten über Anwendungen im Maschinenbau bis hin zu sehr individuellen Anforderungen spezialisierter Firmen. „Die besondere Kompetenz von Still im Lösen intralogistischer Fragen wird auch in Russland stark nachgefragt. Angefangen beim Trend Automatisierung, der auch in Russland klar erkennbar ist und den wir unter anderem mit unserem Schwesterunternehmen Dematic umsetzen, bis hin zu sehr individuellen Anforderungen, zum Beispiel der hohen Produktqualität für harte Einsatzprofile von Flurförderzeugen, bietet Still ein breites Portfolio mit maßgeschneiderten Lösungen, die perfekt passen. Auch auf der diesjährigen Cemat Russia in Moskau zeigen wir daher sowohl unsere Automatisierungslösungen als auch die Niederhubwagen ECU 15C, ECH12 und ECV 10C, die Zukunft der leichten Fahrzeugklasse.  Auch der FM-X mit Li-Ion und der neue RX 20 werden auf der Messe zu sehen sein. Wir werden auch weiterhin nah bei unseren Kunden sein, um für diese die bestmögliche Intralogistik aufzusetzen und zu betreiben. Auf Messen wie der Cemat Russia schätzen wir vor allem den Kontakt mit unseren Kunden. Zudem stellen wir uns gerne dem Vergleich mit anderen Unternehmen. Ein erfolgreicher Messeauftritt ist für uns immer ein wichtiger Meilenstein“, sagt Yaroslav Andreev, Vertriebsleiter Still Forklift Trucks.

7,5 Prozent zuwachs pro Jahr

Bis 2020 wird Russlands Logistikbranche voraussichtlich pro Jahr um 7,5 Prozent wachsen, schätzt die Marktforschungsagentur M. A. Research. Logistikhubs schießen wie Pilze aus dem Boden. Treiber dieser Entwicklung ist der Onlinehandel. Der russische E-Commerce-Markt hatte 2017 ein Volumen von 15 Milliarden Euro, das Wachstum beträgt jährlich 20 Prozent. Auch Einzelhandelskonzerne treiben die Entwicklung ihrer Online-Vertriebskanäle voran und investieren in den Bau großer Logistikzentren. Nicht nur russische Onlinehändler wie Wildberries investieren in neue Lagerkapazitäten, auch chinesische Unternehmen wie Alibaba. 

stats