Investitionen leicht gemacht

17.06.2014

© Foto: KBA Metronic
Der Kennzeichnungsspezialist KBA-Metronic bietet eine Reihe von Finanzierungslösungen an, die weder Eigenkapital binden noch die Kreditlinie der Bank belasten. Somit bleiben die Liquidität und die unternehmerische Freiheit des Unternehmens erhalten, da kein Dritter hineinredet. Aufgrund des hohen Know-hows bei Kennzeichnungssystemen kann KBA-Metronic die Anwendungen der Kunden umfassend durchleuchten.

Kompetente Beratung wird mit sorgfältigem Ausloten der wirtschaftlichen Gegebenheiten verbunden, damit der Kunde die technisch und wirtschaftlich optimalste Lösung erhält. Verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten und Mietkonzepte sowie Service-Verträge helfen dem Kunden, seine Kosten über die gesamte Laufzeit des Invests zu optimieren. Die Palette der Finanzierungsangebote reicht vom klassischen Finanzleasing über Langzeitmiete bis zum Pay-per-Cost-Vertrag.

Bei dem Pay per Code-Modell zahlt der Kunde einen festen Betrag pro Druck bzw. Kennzeichnung. Sämtliche Kosten sind in dem zu zahlenden Betrag enthalten – auch die Kosten für Betriebsmittel wie z. B. Druckertinte und Servicearbeiten. Somit bleiben die Kosten pro Druck während der gesamten Vertragslaufzeit absolut fixiert. Der Kunde ist in der Lage, seine Kosten genau zu kalkulieren und kann sie in die Gesamtkalkulation seiner Verpackungsanlage einfließen lassen.

Auch beim Finanzleasing ist kein Einmalinvest erforderlich. Der Vertrag ist zwar unkündbar, doch dafür können die Leasingraten über den Vertragszeitraum von beiden Seiten normalerweise nicht mehr gerändert werden. In vielen Fällen bietet sich Leasing als wirtschaftlich sinnvolle Lösung für ertragsstarke Unternehmen an. Eine kurze Vertragslaufzeit verbunden mit einem niedrigen Restwert führt zu hohen Leasingraten, die fast immer steuerlich voll abgesetzt werden können. In diesem Fall wird der Teil der Leasingrate, der den Betrag der Abschreibung überschreitet, aus ersparter Steuer finanziert.

Wie bei dem Finanzleasing ist bei der Langzeitmiete kein Einmalinvest erforderlich. Die gemieteten Kennzeichnungssysteme stehen uneingeschränkt zur Verfügung, erscheinen jedoch weder im Bestand, noch werden sie bilanziert. KBA-Metronic bietet Langzeitmieten für Zeiträume von 1-5 Jahre an.

Die Kunden bevorzugen zunehmend das Pay-per-Code-Modell, da sie dabei alles aus einer Hand zu einem festen Betrag im Monat erhalten. Das Modell gilt als Favorit, wenn planbare Kosten oberstes Gebot sind und aus bilanztechnischen Gründen keine oder nur wenig Investitionsgüter im Bestand geführt werden sollen. Leasing wird als der Kapital schonende Klassiker genutzt. Die Langzeitmiete ist bei Kunden sinnvoll, die nicht wissen, wie sich die Produktion entwickeln wird, oder wenn noch offen ist, welche Kennzeichnungstechnologie langfristig infrage kommt. Stehen Verlagerungen oder Zentralisierungen in einem Unternehmen an, ist das Langzeitmietmodell dank größtmöglicher Flexibilität, die bevorzugte Wahl.

www.kba-metronic.com


BU: Der Kennzeichnungsspezialist KBA-Metronic bietet eine Reihe von Finanzierungslösungen an, die weder Eigenkapital binden noch die Kreditlinie der Bank belasten.

Foto: KBA Metronic
stats