Bizerba auf der Logimat 2014

12.02.2014

© Foto: Bizerba
Bizerba zeigt auf der Logimat vom 25. bis zum 27. Februar 2014 in Halle 3, Stand 161 Logistiklösungen, mit denen Paket-, Kurier- und Expressdienstleister effizienter arbeiten können. In einem Rundlauf präsentiert das Unternehmen ein Dimensioning-Weighing-Scanning (DWS)-System bestehend aus der Durchlaufwaage CWL Eco Flexx, dem integrierten Auszeichnungsautomat GLM-B sowie einem Inspektionssystem. Die vollautomatische Lösung lässt sich einfach in intralogistische Förder- und Zuführsysteme integrieren und steuert Waren- und Materialflüsse.

Das Unternehmen zeigt sämtliche Lösungen in einem Versandsystem, wie es in Logistikzentren zu finden ist. Hier laufen Pakete unterschiedlicher Länge in willkürlicher Reihenfolge über die Waagen. Die dynamische Waage CWL Eco Flexx ermittelt in Höchstgeschwindigkeit das Gewicht der Pakete und bestimmt über das optionale Volumen-Messsystem ihr Volumen. Paket-, Kurier- und Expressdienstleister können somit ein größeres Produktspektrum wiegen.

Ein weiterer Vorteil des Systems: Die Dynamische Waage lässt sich um bis 20 Grad schrägstellen und in ansteigende Förderstrecken integrieren. Bis zu einer Geschwindigkeit von 2,7 Metern pro Sekunde ist es möglich, eichfähig zu verwiegen. Dank der integrierten Vier-Zellen-Wägetechnik lassen sich auch überdurchschnittlich große Bandaufbauten von bis zu drei Metern Länge realisieren, ohne dass es zu Wägeungenauigkeiten kommt.

Kombiniert mit dem Auszeichnungssystem GLM-B lassen sich im nächsten Schritt unterschiedliche Paketformate von der Seite oder von oben etikettieren. Der GLM-B verfügt über einen Text- und Layout-Speicher und passt sich flexibel an individuelle Gegebenheiten an. Passende Logistik-Etiketten, die den hohen technischen Anforderungen der Branche entsprechen, kommen aus dem Etikettenwerk von Bizerba.

Ebenso integriert ist die Kontrollwaage CWF mit Metalldetektor. Sie vergleicht das aktuelle Gewicht mit dem vorgegebenen Nenngewicht und sortiert fehlgewichtige Verpackungen aus der Produktion aus. Der integrierte Metalldetektor erkennt alle magnetischen und nicht-magnetischen Metalle und erkennt dank Multifrequenztechnik zuverlässig auch kleinste Fremdkörper in anspruchsvollen Produkten. Die Kombichecker sind modular aufgebaut und passen sich flexibel in alle Produktionslinien ein. Laufrichtung und Transporthöhe lassen sich ganz einfach vor Ort justieren. Über das Bedieninterface iS50 wird der Ablauf gesteuert. „Auf der Logimat zeigen wir dieses Jahr eine vollautomatische Lösung, die wesentliche Aufgaben im Durchlaufbetrieb übernimmt”, erklärt Dieter Conzelmann, Director Industry Solutions. „Das System vereint zentrale Arbeitsschritte und spart so viel Platz und Zeit.”

Speziell für die Anforderungen in Logistikzentren wurde das Volumenmess- und Wägesystem DWS 520 entwickelt. In einem Arbeitsschritt ermittelt es Barcode, Volumen und Gewicht selbst unförmiger Produkte und generiert so auf Knopfdruck alle relevanten Daten zur Frachtberechnung und zum Erstellen von Frachtpapieren. Das DWS 520 besteht aus einer statischen Waage, einem Handscanner, mit dem der Mitarbeiter das Paket über den Barcode identifiziert und einem Volumen-Messsystem. Es misst mit einem Scanner Höhe, Länge und Breite, und berechnet anschließend das Volumen sowie den entsprechenden Versandtarif.  Transportfahrzeuge lassen sich dank dieser Daten optimal auslasten, und passende Abstellorte für eine Zwischenlagerung sind schnell gefunden. Das geeichte System ist zudem für die Datenerfassung in ERP-Systemen geeignet. Es schafft einen Durchsatz von bis zu 500 Frachtstücken pro Stunde.

Als intelligentes Industrie-Terminal vereinfacht das iS50 den Aufbau komplexer Wäge- und Steuerungssysteme wie sie etwa in Lagersystemen im Einsatz sind. Bisher war zum Steuern der Motoren eine kleine Steuerung sowohl vor als auch nach der Waage notwendig. Das Wägeterminal ist in der Lage, einfache Steuerungsaufgaben zu übernehmen. Zusätzlich kann das iS50 bei vielen Aufgaben abseits des einfachen Wiegens unterstützen. Mithilfe eines gespeicherten Referenzgewichtes kann es etwa die Stückzahl eines Produktes bestimmen, nach Stückzahl dosieren und die Toleranzkontrolle durchführen. Das Wägeterminal lässt sich flexibel auf einer Wand-, Tisch- und Stativaufstellung montieren und verfügt über Ethernet- und USB-Schnittstellen. Kunden können das Terminal leicht in ihre EDV integrieren oder über eine Soft-SPS selbst programmieren und an ihre Bedürfnisse anpassen. „Durch den Einsatz des Terminals lassen sich Kommissionierplätze deutlich optimieren. Anwender sparen nicht nur Platz, sondern sind effizienter, da das Wägen und Aktivieren der Transportbänder mit einem Gerät möglich ist“, so Conzelmann.

www.bizerba.com

BU: Das Volumenmess- und Wägesystem ermittelt Volumen und Gewicht zur Erstellung von Frachtpapieren.

Foto: Bizerba
stats