Schreiner Medipharm auf der Pharmapack 2020
Neues robustes RFID Pharma-Label

09.01.2020 Mit „Connectivity“ und „Integrität der Supply Chain“ adressiert Schreiner Medipharm auf der diesjährigen Pharmapack in Paris zwei große Trendthemen der Pharmaindustrie. Am 5. und 6. Februar präsentiert der Pharma-Label-Spezialist in Halle 7.2 am Stand D46 als besondere Produktneuheit ein Robust RFID-Label, das eine zuverlässige Funktionalität des RFID-Chips von Herstellung bis Endanwendung ermöglicht.

Das neue Robust RFID-Label von Schreiner Medipharm sorgt für eine zuverlässige Funktionalität des RFID-Chips von der Herstellung bis zur Endanwendung.
© Foto: Schreiner Medipharm
Das neue Robust RFID-Label von Schreiner Medipharm sorgt für eine zuverlässige Funktionalität des RFID-Chips von der Herstellung bis zur Endanwendung.
Für die Integrität von Primärbehältern sorgen die beiden innovativen Produkte Cap-Lock zur Versiegelung vorgefüllter Spritzen sowie Flexi-Cap Prime, das jeden Manipulationsversuch an einem Vial irreversibel sichtbar macht.

Robustes RFID-Label sichert eine zuverlässige Konnektivität

Interaktion zwischen Anwender und Pharmahersteller, Kommunikation zwischen Produkt und medizinischem Gerät sowie digitale Echtheitsprüfung: Wenn pharmazeutische Produkte und Medizintechnikgeräte mit RFID-Labels ausgestattet werden, entstehen smarte Devices. Sie helfen, Prozesse zu optimieren und bieten mehr Anwenderkomfort und -sicherheit. Voraussetzung dafür ist, dass die RFID-Labels äußerst robust sind und in den verschiedenen Verarbeitungsprozessen sowie über die gesamte Supply Chain einwandfrei funktionieren. Entscheidend für ihre Robustheit ist vor allem das Label-Design.

Das neue Robust RFID-Label von Schreiner Medipharm besteht aus einem in das Etikett integrierten RFID-Tag, der durch die spezielle Label-Konstruktion gesichert ist. Mögliche Beschädigungen des RFID-Chips, etwa durch Stöße während des Herstellungs- und Handlingprozesses, können damit vermieden werden. Eine einwandfreie Funktionalität des RFID-Chips von Herstellung bis Endanwendung ist somit gewährleistet – insbesondere auch auf runden Gefäßen mit engem Radius. Schreiner Medipharm adaptiert das Label-Design kundenspezifisch auf die jeweilige Anwendung und den Herstellprozess in der Pharmaproduktion. So erhalten Pharmahersteller eine zuverlässige und prozesssichere Lösung, welche die Produkt- und Patientensicherheit unterstützt.

Cap-Lock und Flexi-Cap Prime unterstützen Integrität der Supply Chain

Seit Einführung der EU-Direktive zum Fälschungsschutz sind Umverpackungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten nicht mehr so leicht zu manipulieren. Wie jedoch die Integrität von Primärbehältern sichergestellt werden kann, ist gesetzlich noch nicht gelöst. Mit Cap-Lock und Flexi-Cap Prime stellt Schreiner Medipharm zwei Sicherheitskonzepte vor, die das unbemerkte Öffnen eines Primärbehälters verhindern und damit seine Integrität sichern: Der Kappenadapter Cap-Lock versiegelt vorgefüllte Luer-Lock-Spritzen und zeigt jede Erstöffnung zuverlässig an. Das innovative Kappenlabel Flexi-Cap Prime macht jeden Manipulationsversuch an einem Vial irreversibel sichtbar.

Schreiner Medipharm ist ebenfalls am Konferenzprogramm der Pharmapack beteiligt und präsentiert gemeinsam mit seinen Partnern diese Themen:

  • Neuartiges Sicherheitskonzept für Vials – Anwendungsfälle und Konzepte zur Maschinenverarbeitung: Workshop-Session mit der Bausch + Ströbel Maschinenfabrik Ilshofen, 5. Februar, 10:00 – 10:40 Uhr
  • Pharma-Labels für vorgefüllte Spritzen – mehr als reine Informationsträger: Learning Lab mit der Schott AG, 6. Februar, 15:10 – 15:40 Uhr

Schreiner Medipharm auf der Pharmapack 2020 in Paris: Halle 7.2, Stand D46
stats