Recycling-Award geht an Brothers Drinks und Hagmaier Etiketten & Druck

08.07.2016 Recycling ist seit vielen Jahren ein wichtiger Schwerpunkt in der Arbeit des FINAT als internationalem Verband der Etikettenindustrie. Im dritten Jahr hintereinander hat der FINAT mit seinen FINAT Recycling-Awards jetzt herausragende Leistungen auf diesem Gebiet gewürdigt. Der britische Getränkehersteller Brothers Drinks und die deutsche Etikettendruckerei Hagmaier Etiketten & Druck sind die Gewinner der 2016 FINAT Recycling-Awards, die im Juni auf dem European Label Forum in Amsterdam überreicht wurden. Der Wettbewerb hat es sich zum Ziel gesetzt, über das Nachhaltigkeitsprofil der Branche zu informieren und gleichzeitig auf die wachsenden Möglichkeiten für das Recycling von Etikettenabfall, insbesondere des Trägerpapiers, hinzuweisen. In diesem Rahmen werden herausragende Initiativen sowohl von Etikettendruckereien als auch von Markeninhabern ausgezeichnet.

© Foto: FINAT
Brothers Drinks Co. Ltd. aus Shepton Mallet, Großbritannien, hat für seine frühzeitige Teilnahme an einem Programm, das sich darauf konzentriert, verbrauchtes PET-Trägermaterial zu recyceln, den „End User Award“ erhalten. Das Programm wurde von dem Etikettenmaterialhersteller Avery Dennison in Zusammenarbeit mit dem führenden britischen Kunststoffverarbeiter Polymer Extrusion Technologies (PET UK) erarbeitet. Brothers Drinks liefert den alten silikonbeschichteten PET-Liner nach dem automatischen Etikettieren der Getränkeflaschen an PET UK. Dort wird das Material zu PET-Granulat wiederaufbereitet, um dann daraus beispielsweise Drehteller für Mikrowellenherde zu produzieren. Die Jury zeigte sich sowohl von der auf maximale Kapazität ausgelegten Recycling-Rate als auch von den Anstrengungen beeindruckt, die Brothers Drinks unternommen hat, um in den Medien und unter seinen Kunden das Bewusstsein für das Recycling zu erhöhen. Der Preis wurde auf dem European Label Forum von Xander van der Vlies, Sustainability Director bei Avery Dennison, für Brothers Drinks entgegengenommen.

Der vom FINAT veranstaltete Wettbewerb berücksichtigt jedoch auch die Maßnahmen, die Etikettenverarbeiter ergreifen, um die Abfallmenge zur verringern und die Nachhaltigkeit zu fördern. Zum zweiten Mal bereits ging der „Converter Award“ an Hagmaier Etiketten & Druck aus Münsingen. Gewürdigt wurde das seit 2011 bestehende Recycling-Engagement sowie der Umstand, dass Trägermaterial, der Gitterabzug und andere Sekundärmaterialien, wie Papier und Folie, von dem Unternehmen recycelt werden, so dass kein Abfall mehr auf Deponien entsorgt werden muss. Weiterhin betonte die Jury, dass Hagmaier die gesamte Lieferkette der Etikettenindustrie zudem auf seine Recycling-Aktivitäten aufmerksam macht und den Markeninhabern die Möglichkeit einräumt, das alte Trägermaterial kostenneutral zurückzusenden. Den Award hat Rodolfo Hagmaier im Namen des Unternehmens entgegengenommen.

Die Recycling Awards 2016 des FINAT wurden von einer Experten-Jury vergeben, der der frühere FINAT-Recyclingberater Jacques van Leeuwen, Andreas Faul von der Internationalen Forschungsgemeinschaft Deinking-Technik (INGEDE) und Peter Sundt vom Europäischen Verband für Kunststoffrecycling (EPRO) angehörten.

Jacques van Leeuwen sagt: „Wir gratulieren beiden Gewinnern und den anderen Teilnehmern zu ihren herausragenden Leistungen. In diesem Jahr wiesen alle Wettbewerbsbeiträge eine ausgezeichnete Qualität auf und berücksichtigten Anstrengungen sowohl beim Recycling als auch bei der Erhöhung des Bewusstseins für mehr Nachhaltigkeit. Wir freuen uns, dass das Recycling von Trägermaterial bei den Verarbeitern und Endnutzern auf ein immer größeres Echo stößt und sehen der nächsten Ausgabe des FINAT Recycling-Wettbewerbs im kommenden Jahr mit Spannung entgegen.“

www.finat.com


BU: Der FINAT Recycling-Award

Foto: FINAT
stats