Markem-Imaje & Cognex
Weiterentwicklung der „Mark & Read“-Technologie

28.06.2018 Die Unternehmen der „Mark & Read“-Systeme entwickeln in einer gemeinsamen technischen und kommerziellen Initiative eine integrierte Lösung für Industriebetriebe, um eine zuverlässige Kennzeichnung ihrer Verpackungen zu gewährleisten.

Markem-Imaje und Cognex intensivieren ihre bestehende Partnerschaft, um die nächste Generation von „Mark & Read“-Anwendungen für globale Unternehmen zu entwickeln, die FMCG (Fast-Moving Consumer Goods) produzieren.
© Foto: @Mareen Friedrich - Fotolia
Markem-Imaje und Cognex intensivieren ihre bestehende Partnerschaft, um die nächste Generation von „Mark & Read“-Anwendungen für globale Unternehmen zu entwickeln, die FMCG (Fast-Moving Consumer Goods) produzieren.

Produkte mit falschen, unlesbaren oder fehlenden Codes können zu erheblichen Problemen für die Hersteller führen. Nicht nur die Rückverfolgbarkeit wird im Fall eines Rückrufs erschwert, sondern der Handel kann auch Bußgelder gegen die Hersteller verhängen oder Produkte zurückweisen. Seit 2015 können Industrieunternehmen mit dem „Mark & Read“, einer Verifikationslösung mit einer automatisierten Cognex-Kamera und einem Markem-Imaje Drucker, den Druck des korrekten Codes systematisch bestätigen. Dies führte zur Reduzierung von Produktvergeudung und zu reibungsloseren Rückrufaktionen aufgrund fehlender Kennzeichnung. 

Markem-Imaje und Cognex intensivieren ihre bestehende Partnerschaft, um die nächste Generation von „Mark & Read“-Anwendungen für Unternehmen zu entwickeln, die FMCG (Fast-Moving Consumer Goods) produzieren. Die Forschungs- und Entwicklungsteams beider Unternehmen werden für die Integration ihrer „Mark & Read“-Lösungen sowohl regional als auch global im Hinblick auf Geschäftsmöglichkeiten und Projekte auf dem Verpackungsmarkt enger zusammenarbeiten. 

In Anbetracht ihrer früheren Zusammenarbeit bei der Prozessgestaltung werden sie sicherstellen, dass ihre Produkte nahtlos zusammenwirken, um eine noch schnellere und zuverlässigere Code-Verifizierung zu gewährleisten. Darüber hinaus profitieren die Hersteller von einer Benutzerführung – von der Installation bis zum Produktionsbetrieb –, durch die sich beide Unternehmen in ihrer jeweiligen Branche auszeichnen.

Die Hersteller können bis Ende 2018 mit der ersten einer neuen Generation von „Mark & Read“-Lösungen und einer Reihe weiterer Verbesserungen im Jahr 2019 rechnen.

stats