Herma
Selbstjustierendes System für Obenauf-Etikettierung

30.04.2020 Das Auge kauft mit: Deshalb wird es für das Marketing immer wichtiger, Etiketten exakt positioniert auf Produkte oder deren Verpackungen zu platzieren. Herma hat deshalb ein selbstjustierendes System zur Nachführung der Etikettenposition eingeführt.

Wie eine präzise Obenauf-Etikettierung bei gleichzeitig hohen Etikettiergeschwindigkeiten funktioniert, zeigt Herma jetzt mit der Etikettiermaschine 452E – optional mit dem neuen selbstjus-tierenden System zur Nachführung der Etikettenposition.
© Foto: Herma
Wie eine präzise Obenauf-Etikettierung bei gleichzeitig hohen Etikettiergeschwindigkeiten funktioniert, zeigt Herma jetzt mit der Etikettiermaschine 452E – optional mit dem neuen selbstjus-tierenden System zur Nachführung der Etikettenposition.
Es ist in der Lage, selbst Fertigungstoleranzen von Etiketten und Produktverpackungen auszugleichen. Premiere feiert dieses optionale System in dem neuen Obenauf-Etikettierer 452E. Ein spezielles Kamerasystem inspiziert zunächst die Produkte nach der Etikettierung. Es prüft neben der Anwesenheit auch die Position der Etiketten auf den Produkten. Die erhobenen Daten zur Etikettenposition werden anschließend für die vollautomatische Justierung der nächsten Etikettierung verwendet.

Das Nachführungssystem kann dabei auf zweierlei Art korrigierend eingreifen: Die Anpassung in Laufrichtung der Produkte erzielt es über die Etikettierer-Startverzögerung, in Querrichtung kann es dagegen die zwei produktführende Seitenbänder nachjustieren. Diese vollautomatischen Anpassungen ermöglichen es der Etikettiermaschine, runde oder eckige Etiketten exakt positioniert auf Produktoberflächen zu applizieren und dabei Etikettiertoleranzen auf einem sehr geringen Niveau zu halten. „Das sind dann minimalste Abweichungen, die mit dem bloßem Auge praktisch nicht mehr zu erkennen sind“, sagt Ulrich Fischer, Leiter des Produktmanagements bei Herma Etikettiermaschinen. „Wir erreichen diesen Wert sogar bei einer besonders anspruchsvollen Anwendung, nämlich wenn runde Etiketten äußerst präzise auf runde Oberfläche aufgebracht werden müssen.“

Selbst ein nicht zu 100 % korrekter Randbeschnitt der Etiketten kann durch die individuelle Positionierung der zylindrischen Produkte ausgeglichen werden. Produkte mit fehlendem, falsch platziertem oder falschem Etikett werden registriert und anschließend mittels Druckluftstoß in eine Ausschleusbox befördert – ein Kontrollsensor überwacht, dass sie die Etikettiermaschine verlassen.

Hohe Geschwindigkeiten möglich

Aber auch ohne das neue optionale Nachführsystem sorgt diese Etikettiermaschine für ein hohes Maß an Präzision und Flexibilität bei allen Obenauf-Etikettierungen. So lassen sich Seitenführungen für Produkte jederzeit werkzeuglos und schnell auf unterschiedliche Produktabmessungen einstellen. Zusammen mit den digitalen Positionsanzeigen für weitere Maschineneinstellungen und dem integrierten Hochleistungsetikettierer Herma 500 lassen sich jederzeit reproduzierbare Etikettierergebnisse erzielen – selbst bei hohen Geschwindigkeiten von bis zu 250 Produkten pro Minute.

Damit ist der Obenauf-Etikettierer 452E ideal geeignet für die Anforderungen vieler Fast Moving Consumer Goods (FMCG) wie zum Beispiel Kosmetik-, Pflege- und Haushaltsprodukte. Ausgelegt ist er für rechteckige oder zylindrische standsichere und formstabile Produkte mit Abmessungen von 30 x 50 x 50 mm bis 300 x 250 x 150 mm (L x B x H).
stats