Achema 2018
Domino: Serialisierungsfähige Kennzeichnungslösungen für die Pharmaindustrie

25.04.2018 Der 9. Februar 2019 und die damit einhergehenden Serialisierungsanforderungen stehen kurz bevor. Die tragende Rolle, die dabei einer qualitativ hochwertigen, langfristig lesbaren Kennzeichnung zukommt, ist von zentraler Bedeutung.

Domino Medical Devices Regulation Druckmuster CO2-Laser Kontaktlinsen.
© Foto: Domino
Domino Medical Devices Regulation Druckmuster CO2-Laser Kontaktlinsen.

Domino präsentiert auf der Achema Kennzeichnungs- und Markierlösungen, die unabhängig von der Art der Verpackung, einfache und gesetzeskonforme Kennzeichnungslösungen auf einer Vielzahl von Materialien gewährleisten.

Die Kennzeichnungssysteme ermöglichen sowohl die Einhaltung der Validierungsanforderungen an die Gute Herstellungspraxis (GMP) sowie auch die Umsetzung der weltweiten Gesetzgebungsstandards, wie der EU-Verordnung 2016/161 zur Umsetzung der Fälschungsschutzrichtlinie 2011/62/EU, der EU-Medizinprodukte-Verordnung 2017/745, 21 CFR Part 11, e-Pedigree, SFDA, ANVISA und US UDI der FDA inklusive einer möglichen Aggregation, d. h. Datenanbindung auf allen Verpackungsebenen.

Dank eines zielgerichteten Ansatzes, hat Domino sich zum strategischen Anbieter von Kennzeichnungslösungen für mehrere Herstellerbetriebe und Erstausrüster (OEMs) entwickelt.
Das Produktprogramm umfasst Thermo-Tintenstrahldrucker (TIJ) mit Spezialtinten für die Anforderungen der Branche, Laser-Codierer, Continuous-Inkjet-Codierer (CIJ), Thermotransferdrucker sowie Etikettendruckspender.

Domino Deutschland GmbH auf der Achema: Halle 3.1, Stand F58

stats