Verpackungsmaschinen
Syntegon Viersen wird Teil der Rotzinger Group

17.08.2020 Die Rotzinger Group AG, Kaiseraugst/Schweiz, übernimmt den Standort sowie den Großteil des Produktportfolios von Syntegon Technology, Waiblingen, in Viersen.

Aus Bosch Packaging Technology wurde Syntegon Technology.
© Foto: Syntegon Technology GmbH
Aus Bosch Packaging Technology wurde Syntegon Technology.

Dazu haben beide Unternehmen eine Vereinbarung getroffen. Rotzinger erwirbt die Portfolios in den Bereichen Füll- und Verschliessmaschinen sowie Teile der Prozesstechnik für Riegel und Zuckersüsswaren. Von dem Verkauf ausgenommen sind die Prozessanlagen zur Herstellung von Geleeprodukten. Diese Produktlinie überführt Syntegon an sein Tochterunternehmen Makat Candy Technology GmbH, das künftig einen Standort in der Region Viersen haben wird.

Die Syntegon Technology GmbH Viersen hat sich weltweit einen Namen gemacht mit Prozess- und Verpackungsmaschinen für die Süsswarenindustrie wie Riegel, Bonbons, Toffees, Fondants, Kaugummi, etc., sowie mit Füll- und Verschliessmaschinen für Kosmetika, pharmazeutische orale Flüssigkeiten und flüssige Nahrungsmittel. Am Standort sind Unternehmensbereiche wie Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Montage, Vertrieb und Service angesiedelt.

Bosch hatte Hansella 1966 übernommen

Das Geschäft von Syntegon in Viersen ist aus der Hansella GmbH hervorgegangen, einem 1921 gegründeten Spezialisten für qualitativ hochwertige Maschinen für die Süsswarenindustrie. Die Verpackungssparte der Robert Bosch GmbH, als Vorgänger von Syntegon, hatte Hansella 1966 übernommen.

Mit Kunden in über 50 Ländern ist Rotzinger bereits bestens vertraut mit dem Marktumfeld der Viersener, heißt es aus der Schweiz. Durch gemeinsame Kunden und Lieferanten ergeben sich sowohl beim Produkt-Portfolio als auch bei unternehmerischen Prozessen Synergien. Diese möchte Rotzinger nutzen und den Standort nachhaltig weiterentwickeln.

Für die Rotzinger Group entstehen mit diesem erweiterten Produktportfolio neue Möglichkeiten, den Kunden – insbesondere im Riegelbereich – breitere Systeme aus einer Hand anbieten zu können. Aber auch im Bereich der anderen Prozess-, Füll- und Verschliessmaschinen werden Synergien mit neuen Lösungsansätzen erwartet.

Das Werk wird nach erfolgter Übernahme wieder den vormaligen Namen „Hansella GmbH“ annehmen.

Der Vollzug des Verkaufs steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Der Abschluss der Transaktion wird zum Jahreswechsel erwartet.

stats