Optima lanciert neuen Highspeed Stacker

10.07.2015

© Foto: Optima packaging group GmbH
Bis zu 1.600 Produkte/min nimmt der neue Optima LS Stacker auf und reicht diese in bis zu 100 Produktreihen/min an die Verpackungsmaschinen weiter. Und dies bei einem beachtlichen Gewicht, das gebündelte Betteinlagen, Inkontinenzprodukte oder andere große Nonwovens-Produkte mitbringen: Maximal 5 Kilogramm pro formatiertem Stapel werden durch die Anlage transportiert. Erhöhte Flexibilität ist ein weiterer Vorteil des neuen Systems.

Durch die hohen Geschwindigkeiten entstehen enorme Fliehkräfte auf die Produktträger („Mover“) und Führungsschienen des Optima LS Stackers. Mittels der systemimmanenten Magnetfelder der Linearantriebe werden diese kompensiert. Die Magnetkräfte, die hierbei entstehen, erlauben eine sichere Bahnführung über den gesamten Bewegungsbereich. Erst mit diesem neu entwickelten „Kniff“ können die Vorteile des Linearantriebs voll genützt werden.

Die maximale Leistung lag bisher bei 800 Produkte/min und 75 Produktreihen/min. Damit stößt das LS Stacker-Prinzip auch in den Bereich der Verpackungsanlagen für Babywindeln vor und findet dort ebenfalls bereits Anwendung.

Enorme Flexibilität

Neu gestaltete Kassetten des Optima LS Stackers nehmen die Produkte auf. Anstelle von Bodenplatten werden in den Kassetten nun ineinander greifende „Gabeln“ verwendet. Diese lassen sich durch die individuell frei positionierbaren Mover beliebig gegeneinander positionieren. Damit können Formatumstellungen auf Knopfdruck – „on the fly“ – durchgeführt werden. Erst wenn die maximalen oder minimalen Maße der Gabelverschiebung über- oder unterschritten werden, müssen diese manuell gewechselt werden. Mit diesem System können für jedes Kundenprojekt spezifische Maße der Gabeln festgelegt werden, die die größte Zahl an „Formatfällen“ abdecken. Anpassungen für Low Counts – Kleinpackungen – sind ebenfalls möglich.

Ein weiteres Merkmal der Optima LS Konstruktion ist die so genannte Tightening-Funktion. Dabei wird der Produktstapel, der sich in der Kassette befindet, mit definierter Kraft gehalten bzw. kalibriert. Diese Funktion bringt mehrere Vorteile mit sich. Es entsteht ein stabiler Prozess, da die Produkte regelrecht festgehalten werden. Bereits beim Ausschieben besteht ein sicherer Verbund an Produkten, und auch bei höchster Geschwindigkeit ist damit ein sicheres Produkthandling gewährleistet. Das Tightening bewirkt, dass in vielen Fällen die Auslegung der in der Verpackungsmaschine integrierten Vorkomprimierung entweder ganz entfallen oder wesentlich einfacher gestaltet werden kann.

Die neuen Moverkassetten sind kompatibel mit dem vorhandenen Verpackungsprozess – der „Standard“ in der Anknüpfung blieb damit unverändert. Neben der hochdynamischen Variante des LS Staplers wird weiterhin die bekannte Variante für den bisher bereits abgedeckten Leistungsbereich angeboten und weiterentwickelt. Der Platzbedarf der beiden Typen ist nahezu identisch. Der hochdynamische Optima LS Stapler kann sinnvoll mit den verschiedenen Verpackungsmaschinentypen von Optima Nonwovens kombiniert werden.


www.optima-ger.com

BU: Die neuen Moverkassetten des Optima LS Stacker sind kompatibel mit dem vorhandenen Verpackungsprozess – der „Standard“ in der Anknüpfung blieb damit unverändert.

Foto: Optima packaging group GmbH
stats