Krones
2.750 Behälter pro Kavität/Stunde

29.11.2018 Wer denkt, Hochgeschwindigkeit und Energieeinsparung passen nicht zusammen, den überzeugt Krones nun vom Gegenteil. Denn unter dem Motto „mehr produzieren, weniger verbrauchen“ wurde das bestehende Streckblasmaschinen-Konzept überarbeitet. Die neue Contiform 3 Speed ergänzt das Produktportfolio – und macht ihrem Namen alle Ehre.

Mit der neuen Contiform 3 Speed erzielt Krones eine neue Spitzenleistung und das bei geringerem Energieverbrauch
© Foto: Krones
Mit der neuen Contiform 3 Speed erzielt Krones eine neue Spitzenleistung und das bei geringerem Energieverbrauch

Während bei herkömmlichen Streckblasmaschinen ein Druckkissen im Formträger die beiden Blasformhälften während des Streckblasprozesses zusammenhält, ist die Contiform 3 Speed so ausgelegt, dass beide Hälften allein mittels der überarbeiteten Formträgerverriegelung zusammengehalten werden. Der Verzicht auf das Druckkissen löst eine Kettenreaktion aus – mit positivem Ausgang für den Maschinenbetreiber. Denn eigentlich konnten in den bisher bekannten Kleinkavitäten-Formträgern bis dato nur Flaschen mit einer maximalen Größe von 0,7 Litern hergestellt werden. Dank des fehlenden Druckkissens lassen sich nun jedoch Blasformen einbauen, mit denen Flaschen bis zu einem Volumen von 2,0 Litern produziert werden können – und das alles auf der Größe eines bisherigen Kleinkavitäten-Blasmoduls, welches durchschnittlich 22 Prozent kleiner ist als das vergleichbare Blasmodul der Contiform 3 Pro.

Der Entfall des Druckkissens sorgt aber nicht nur für Pluspunkte beim Anlagenlayout, sondern auch beim Medien- bzw. Energieverbrauch. Denn dadurch lässt sich noch einmal richtig sparen, und zwar bis zu 15 Prozent Hochdruckluft im Vergleich zu allen anderen derzeit am Markt erhältlichen Streckblasmaschinen.

Auch die Stationsleistung verändert sich durch das neue Maschinenkonzept – kleiner Nebeneffekt mit großer Wirkung: Die Vorteile des kleineren Blasrads und der geringeren Maschinengröße kombinierte Krones mit einigen weiteren kinematischen Optimierungen – und erreichte so eine deutliche Steigerung der einzelnen Stationsleistung, nämlich von 2.500 bei der Contiform 3 Pro auf 2.750 Behälter pro Kavität/Stunde bei der neuen Anlage. Bei der maximalen Anzahl von 30 Kavitäten kann die Krones Contiform 3 Speed somit bis zu 82.500 PET-Flaschen pro Stunde produzieren. Insgesamt deckt die Contiform 3 Speed Maschinengrößen von acht bis zu 30 Kavitäten ab.

Neu ist auch der modular aufgebaute Blasformen-Baukasten, welcher nun in Sachen individueller Bedarf bei der Formatumstellung vollste Freiheit garantiert. Denn mit seinen drei Ausbaustufen – klassisch manueller Formenwechsel, werkzeugloses Quick-Change-System und die vollautomatische Variante MouldXpress Robot – lassen sich die Blasformen individuell an die Wünsche des Anlagenbetreibers anpassen, und das sogar in Form von Nachrüstung.

Mit Einführung der Contiform 3 Speed überarbeitete Krones auch seinen bestehenden Preform-Rollensortierer Contifeed. Die neueste Generation überzeugt mit einer einfacheren Einstellung und Umrüstung und ermöglicht so eine höhere Gesamtanlageneffektivität (OEE).

stats