Alpma
„Milk in Shape“

09.03.2014 Käseverarbeitung in höchster Präzision und Effizienz: Unter dem Motto „Milk in Shape“ präsentiert die Alpma Alpenland Maschinenbau GmbH vom 8. bis 14. Mai auf der Interpack 2014 ihr umfassendes Portfolio aus den Bereichen Prozess-, Käserei-, Schneide- und Verpackungstechnik. Im Zentrum des Alpma-Messeauftritts am Stand C15 in Halle 14 stehen dabei einmal mehr Lösungen, die neben mehr Flexibilität und einfachem Handling vor allem Verbesserungen im Hinblick auf Produktqualität und Produktionskostenoptimierung bieten: Neben der Hochleistungsschneidemaschine CUT 32 und der Folienauspackmaschine FAP werden auch die Verpackungsmaschine MultiSan und – als Neuheit auf der Interpack – die flexible Mini-Bassine-Lösung zu sehen sein. An der CreamoProt-Bar können Besucher Molke-Drinks und verschiedene Käseprodukte mit CreamoProt verkosten.

© Foto: Alpma
Mitte Mai richten sich einmal mehr alle Augen auf die Interpack in Düsseldorf. Unter dem Motto „Milk in Shape“ wird Alpma sich an der Leistungsschau beteiligen und den Besuchern an ihrem rund 250 Quadratmeter großen Stand (Halle 14 / C15) einen umfassenden Einblick in den neuesten Stand der Technik in den Bereichen Prozess-, Käserei-, Schneide- und Verpackungstechnik bieten. „Für uns als weltweit führendes Unternehmen ist die Interpack ein echtes Highlight im Geschäftsjahr und die ideale Plattform, um unsere Kunden aus aller Welt zu treffen und ihnen unsere neuesten Entwicklungen zu präsentieren“, erklärt Gisbert Strohn, Geschäftsführer der Alpma. „Dafür legen wir uns dieses Jahr besonders ins Zeug: Wir zeigen Anlagen entlang der gesamten Käse-Produktionskette und sind mit Experten aus allen unseren Geschäftsbereichen vor Ort.“ Im Zentrum stehen auf der Interpack durchweg Lösungen, die Lebensmittelherstellern dank flexibler Handhabung und Verbesserungen im Hinblick auf Hygiene und Wartung eine optimale Produktqualität garantieren, und darüber hinaus zur Optimierung ihrer Produktionskosten beitragen.

CUT 32: Jeder Schnitt sitzt
Dies gelingt – wie im Fall der Portions-Schneidemaschine CUT 32 – nicht zuletzt durch die Kombination von modernster Messtechnik mit präzisem, hygienischem Maschinenbau sowie der Kontrolle und Steuerung durch Servotechnik. Das Ergebnis sind bei der CUT 32 reproduzierbare Ergebnisse beim Schneiden egalisierter Käsestücke. Auch schwierigste Aufgaben wie das fixgewichtige Portionieren von Emmentaler-Großlochkäse werden von der Schneidemaschine in Kombination mit dem Dichtescanner DS 32 gemeistert. Letzterer durchleuchtet den zu portionierenden Käseriegel in kleinsten Rasterschritten. Der CUT 32 errechnet dann automatisch die richtige Portionsdichte und teilt den Käseriegel optimal in die vorgewählten Portionen ein. Gegenüber konventionellen Lösungen lassen sich die Ausbeutewerte um knapp 20 Prozent auf nahezu 100 Prozent verbessern und das Give-Away auf nahezu null minimieren.

Vollautomatisches Entfolieren und Verpacken
Maximale Präzision und Effizienz garantiert auch die Folien-auspackmaschine FAP. Sie verarbeitet Käseblöcke von einer Größe bis zu 550 x 350 x 150 Millimetern in rekordverdächtiger Geschwindigkeit: Bis zu acht Käseblöcke in der Minute kann die FAP vollautomatisch entfolieren. Dabei meistert sie – dank ihrer speziellen Folienmesser – auch stark faltig geschrumpfte Folien. Die FAP lässt sich ideal mit Slicern, Portionierungs-linien oder Blockteilsystemen in einer Linie kombinieren – was nicht zuletzt den weiteren, reibungslosen Verarbeitungsprozess sicherstellt.

Am Ende der Produktionslinie sorgt die Faltverpackungsanlage MultiSan für maximale Flexibilität und Geschwindigkeit beim Verpacken der fertig portionierten Käsestücke. Die Anlage verarbeitet alle erdenkbaren Formen, Formate und Konsistenzen von Käse. Das Verpackungsmaterial kann dabei je nach Käsesorte individuell festgelegt werden. Ein hochmodernes Touch-Panel garantiert die optimale Kontrolle über den gesamten Verpackungsprozess hinweg und ein einfaches, störungsfreies Handling. Die MultiSan „denkt“ mit und zeigt beispielsweise an, welche Formate bei einem Sortenwechsel getauscht werden müssen.

Mini-Bassine für empfindlichen Bruch
Erstmals auf der Interpack präsentiert Alpma ihr neues Mini-Bassine-System für besonders empfindlichen Käsebruch. Bei Käsesorten auf Basis besonders empfindlicher Gallerten kann der Bruch nicht über die klassische Portionierung in die Form überführt werden. Hier ermöglicht das Prinzip des Mini-Bassines mit intelligentem Schneidwerkzeug ein portionsgerechtes Ausstechen sowie ein produktschonendes und verlustfreies Befüllen der Käseformen. Dies wird gewährleistet, indem Mini-Bassine, Diviseur und Käseform als Einheit um 180 Grad gewendet werden.

Die Mini-Bassine sind in Ausführungen von bis zu 200 Litern erhältlich und können genau wie das traditionelle Alpma Bassine-System automatisiert werden. Aufgrund vielfältiger Möglichkeiten in der Mechanisierung können besonders begrenzte Räumlichkeiten in der Aufstellung genutzt werden. Der Leistungsbereich einer voll automatisierten Lösung erstreckt sich von 5 000 bis 20 000 Liter pro Stunde. Durch diese Erweiterung der Produktpalette im Bereich Bruchbereitungsanlagen kann Alpma nun auf nahezu alle Anforderungen von Weichkäsereien optimal reagieren.

CreamoProt für fettarme Lebensmittel
Ein besonderer Leckerbissen erwartet die Besucher der Interpack an der CreamoProt-Bar: Hier können sie direkt vor Ort die Produkte von ALPMAs CreamoProt-Verfahren verkosten. CreamoProt wurde speziell für die Flüssigverwertung von Molke entwickelt, um die Ausbeute bei der Käseproduktion deutlich zu erhöhen. Mit CreamoProt können fettarme Produkte hergestellt werden, die eine gleichbleibende Cremigkeit wie konventionelle (fettreiche) Lebensmittel aufweisen.

BU: Die traditionelle Faltverpackungsmaschine MultiSan von Alpma mit neuester Servo-Technologie steht für maximale Flexibilität und Geschwindigkeit.

Foto: Alpma


www.alpma.de
stats