Optima
Geballte Kompetenz in Madrid

30.07.2018 Wie sich die Zeitspanne von der Auftragserteilung bis zum Produktionsbeginn sicher auf ein Minimum verkürzen lässt, erfahren die Besucher am Messestand von Optima Pharma und Optima Life Science auf der P-MEC.

Der Multi-Use Filler zählt zu den neuesten Entwicklungen von Optima Pharma.
© Foto: Optima
Der Multi-Use Filler zählt zu den neuesten Entwicklungen von Optima Pharma.

 Im Fokus steht außerdem das Multi-Use-Konzept: hochflexible, vollautomatisierte Füllmaschinen, die unterschiedliche Behältnistypen verarbeiten. Moderne Engineering-Technologien, mit denen Optima Pharma komplexe Turnkey-Projekte zuverlässig fertigstellt, sind ein weiterer Schwerpunkt auf der Messe.

Time to production: Noch schneller und sicherer mit CSPE

Im Fokus steht unter anderem das Comprehensive Scientific Process Engineering (CSPE). CSPE revolutioniert die Planung und Realisierung von pharmazeutischen Abfüllanlagen. Die Verbindung wissenschaftlicher Methoden und technologischer Prozesse gestaltet die Zeitspanne vom Auftrag bis zum Produktionsbeginn möglichst kurz und sicher.

Vials, Fertigspritzen und Karpulen auf einer Maschine abfüllen 

Mit dem Multi-Use-Konzept zeigt Optima Pharma, wie pharmazeutische Unternehmen auf kleine Losgrößen und unterschiedliche Behältnistypen reagieren können. Dieser Maschinentyp ist geeignet für die Laboranwendung bis hin zu mittleren Batches, die erstmals vollautomatisiert und dabei hochflexibel verarbeitet werden. Der Multi-Use Filler lässt sich in kürzester Zeit auf unterschiedliche Formatgrößen und Behältnistypen – Vials, Fertigspritzen oder Karpulen – umrüsten.

Das Multi-Use-Konzept ermöglicht die flexible Produktion kleiner Batches in unterschiedlichen Formatgrößen und Behältnistypen. © Foto: Optima
Das Multi-Use-Konzept ermöglicht die flexible Produktion kleiner Batches in unterschiedlichen Formatgrößen und Behältnistypen.

Neueste Engineering-Technologien sichern schnellen Produktionsstart

Die Turnkey-Experten informieren über komplexe Projekte mit den Technologien Füllen und Verschließen, Isolatortechnik und Gefriertrocknung. Optima Pharma entwickelt und realisiert diese Projekte in zentraler Verantwortung, von der digitalisierten Planung und Projektierung, über den integrierten Factory Acceptance Test (FAT) bis hin zum Baustellenmanagement, dem Site Acceptance Test (SAT) und den umfassenden Serviceleistungen. Und das unter Einsatz neuester Engineering-Technologien, wie beispielsweise Strömungsvisualisierungen.

Decopulse-Technologie halbiert Dekontaminationszeiten

Die Experten von Optima Pharma in Mornshausen und Metall+Plastic in Radolfzell komplettieren das Portfolio des Unternehmensbereichs. Metall+Plastic ist weltweitend führend in Design, Fertigung, Installation, Qualifizierung und Validierung von maßgeschneiderten Isolatoren. Für Aufsehen sorgte das Unternehmen auf der Achema 2018 mit seinen spannenden neuen Technologien, zum Beispiel mit Decopulse, einer neuen Dekontaminationstechnologie, und dem anwenderfreundlichen und modularen Sterilitätstest-Isolator Stiso.

Platzsparend und ökonomisch gefriertrocknen

Bei Optima Pharma in Mornshausen entstehen hochmoderne Gefriertrocknungsanlagen. Zu den jüngsten Innovationen des Unternehmens zählt der Gefriertrockner CS. Er ist auf Produkte zugeschnitten, die neu auf den Markt kommen und zunächst in kleineren und mittleren Stückzahlen produziert werden. Der Gefriertrockner CS ist für die Installation in bestehenden Gebäuden optimiert und flexibel für ein produktionsoptimiertes Gesamtlayout konfigurierbar. Durch seine platzsparende Bauweise ist er zugleich ökonomisch.

Mit der Optima TDC 125 von Optima Life Science lassen sich orale Filmstreifen und Transdermalpflaster in kleinen und mittleren Produktionsmengen herstellen. © Foto: Optima
Mit der Optima TDC 125 von Optima Life Science lassen sich orale Filmstreifen und Transdermalpflaster in kleinen und mittleren Produktionsmengen herstellen.

Neue Allianz erleichtert den Einstieg in die Herstellung und Verpackung von Transdermalpflastern und Oralen Filmstreifen

Optima Life Science hat sich branchenübergreifend einen Namen als Converting-Experte gemacht. Neben kombinierten Herstell- und Verpackungsanlagen für Wundauflagen, Transdermalpflaster und Orale Filmstreifen entstehen dort Systeme für die automatische Beschichtung von Mikrotiterplatten zur Herstellung von Elisa-Testkits. Auf der Achema 2018 gab das Unternehmen eine neue Allianz mit der Coatema Machinery GmbH bekannt. Unter dem Namen Comedco erleichtert die Allianz pharmazeutischen Unternehmen den Einstieg in die Herstellung und Verpackung von Transdermal-Pflastern und Oralen Dispersiblen Filmen mit pharmazeutischem Wirkstoff.

stats