Hohe Druckqualität und minimiertes Migrationsrisiko
Neue Farbserie im Dauereinsatz

29.01.2018 Die stärksten Besuchermagneten von Fachmessen sind Maschinen in Aktion. Doch ohne geeignete Druckfarbe bleibt jede noch so perfekte Performance ergebnislos. Bei den Live-Präsentationen der Automation Arena im Rahmen der letzten Labelexpo Europe sorgte die neu entwickelte Serie Uvaflex FCM Y81 des Druckfarbenherstellers Zeller+Gmelin GmbH & Co. KG dafür, dass das Potenzial einer durchgängigen Automatisierung an jedem Messetag anhand von konkreten Druckaufträgen demonstriert werden konnte. Den weitgehend automatisierten Workflow der Etikettenproduktion erlebten die Besucher sowohl im analogen als auch im digitalen Druck.

Bereits im Vorfeld der Labelexpo hatte Zeller+Gmelin seine Neuheit auf dem Gebiet der migrationsarmen Druckfarben genutzt, um damit die Folienetiketten für den Vitamin-Drink zu produzieren, der während der Messe als Give-Away für die Standbesucher diente.
© Foto: Zeller+Gmelin
Bereits im Vorfeld der Labelexpo hatte Zeller+Gmelin seine Neuheit auf dem Gebiet der migrationsarmen Druckfarben genutzt, um damit die Folienetiketten für den Vitamin-Drink zu produzieren, der während der Messe als Give-Away für die Standbesucher diente.
Die Demonstration der konventionellen Etikettenfertigung erfolgte auf einer Achtfarben-Flexodruckmaschine MPS EF 430. Neben der aktuellen Generation der Flexodruckfarben Uvaflex FCM Y81 kam von Zeller+Gmelin zusätzlich noch der Kaltfolienkleber Uvaflex U0842 zum Einsatz.

Für die Farbserie Uvaflex FCM Y81 hatte sich der Maschinenhersteller MPS weiterhin auch entschieden, um auf seinem eigenen Messestand die Vorzüge des Siebenfarbendrucks (CMYK+3) live vorzuführen.
Bereits im Vorfeld der Labelexpo hatte Zeller+Gmelin seine Neuheit auf dem Gebiet der migrationsarmen Druckfarben genutzt, um damit die Folienetiketten für den Vitamin-Drink zu produzieren, der während der Messe als Give-Away für die Standbesucher diente. Sie waren in Kooperation mit der Druckerei Mausshardt in Dettenhausen auf der Anfang 2017 installierten Omet XFlex X4 gedruckt worden.

Um konkrete Aussagen über die Migrationseigenschaften der neuen Farbserie treffen zu können, hatte Zeller+Gmelin bei der Produktion mehrere Proben genommen und einer Migrationsanalyse unterzogen. Dabei lagen die ermittelten Werte für alle eingesetzten Rohstoffe um ein Vielfaches unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten.

Ein wesentlicher Grund für die hohe Migrationssicherheit ist die Verwendung neuer Rohstoffe und innovativer Technologie, mit deren Hilfe Zeller+Gmelin eine deutliche Reduzierung migrationskritischer Stoffe bei der aktuellen Generation der FCM-UV-Flexodruckfarben erreicht.
stats