Herzog+Heymann
Pharma-Linie zur Open House mit vielen Neuheiten

22.08.2018 Herzog+Heymann lädt vom 19. bis 22. September 2018 zur Open House nach Bielefeld. Insgesamt warten auf die Besucher/innen der Veranstaltung sechs Linien aus den Marktsegmenten Pharmafalzung, Mailing, Matching, Aufspenden, Packaging und Fulfillment.

Die T24-Pharma-Linie enthält viele neue Komponenten, die es in dieser Form vorher bei Herzog+Heymann noch nie gab.
© Foto: Herzog+Heymann
Die T24-Pharma-Linie enthält viele neue Komponenten, die es in dieser Form vorher bei Herzog+Heymann noch nie gab.

Zu den Highlights der ausgestellten Maschinen gehört die T24-Pharma-Linie, in die viele Neuheiten integriert wurden. Auf der Linie werden Outserts mit 400 Panel gefalzt. Outserts sind eine spezielle Form von Beipackzetteln. Sie sind in sich geschlossen. Für gewöhnlich werden sie direkt an Arzneimittelflaschen angebracht oder in Medikamentenschachteln eingespendet.

 

Die T24-Pharma-Linie enthält viele neue Komponenten, die es in dieser Form vorher bei Herzog+Heymann noch nie gab. So verfügt der Rundstapelanleger beispielsweise über eine neue Arbeitsbreite von 600 mm. Vorherige Modelle hatten eine Breite von 520 mm oder 720 mm. Im Parallelfalzwerk sind 24 Falztaschen verbaut, die den Druckbogen im Zick-Zack falzen. Erstmalig enthält ein Falzwerk von Herzog+Heymann die ergonomische Messerwellenkassette, welche bei der MBO Gruppe patentrechtlich geschützt ist. Die Messerwellenkassette ist herausziehbar. In ergonomisch idealer Höhe lassen sich alle Werkzeuge und Abstreifer schnell und präzise, außerhalb der Maschine justieren. Der Bediener muss sich nicht in die Maschine beugen, sondern kann ergonomisch bequem arbeiten. Die Messerwellenkassette ermöglicht somit die Ein-Personen-Bedienung. Außerdem trägt sie zur Rüstzeitverkürzung bei.

 

Im Anschluss an das Parallelfalzwerk folgen drei Schwertfalzwerke, wobei die beiden hinteren mit einer integrierten Bandpresse ausgestattet sind. Darüber hinaus sind beide mit einer Arbeitsbreite von nur 150 mm erstmals extrem schmal. Nach dem Falzvorgang werden die Outserts mit einem Verschlussetikettierer der Firma Multivac verschlossen. Ein Keyence Kamerasystem vermisst anschließend jedes Produkt und kontrolliert, ob die Outserts die richtige Endgröße haben. Fehlerhafte Produkte werden automatisch, während laufender Produktion, ausgeschleust. Der Verpacker am Ende der T24-Pharma-Linie wurde von Herzog+Heymann ebenfalls komplett neu entwickelt. Der Verpacker stellt die Outserts auf, presst sie zusammen und fügt sie in Trays ein. Die Trays werden automatisch zu- und abgeführt, was eine enorme Arbeitserleichterung für den Bediener darstellt.

stats