Heidelberger Druckmaschinen
Leistungssteigerungen im zweistelligen Bereich

09.09.2020 Das Mediahaus Ahaus investierte in ein Gesamtpaket von 4,5 Millionen Euro bei der Heidelberger Druckmaschinen AG. Die neue Speedmaster XL 106 Generation 2020 bringt nach Angaben des Druckmaschinenherstellers durch intelligente Assistenzsysteme und navigiertes Drucken Leistungssteigerung im zweistelligen Prozentbereich.

„Die neue Maschine hat bereits eine Leistungssteigerung im zweistelligen Prozentbereich erreicht. Von der Leistung, der Verfügbarkeit, der hohen Qualität und der Bedienerunterstützung mit dem neuen Speedmaster Operating System sind wir begeistert“, bestätigt Jan Hendrik Walfort, Geschäftsführender Gesellschafter der Mediahaus Gruppe.
© Foto: Heidelberger Druckmaschinen
„Die neue Maschine hat bereits eine Leistungssteigerung im zweistelligen Prozentbereich erreicht. Von der Leistung, der Verfügbarkeit, der hohen Qualität und der Bedienerunterstützung mit dem neuen Speedmaster Operating System sind wir begeistert“, bestätigt Jan Hendrik Walfort, Geschäftsführender Gesellschafter der Mediahaus Gruppe.

Das Münsterland hat einiges zu bieten: wegen der Dichte von IT-Firmen wird es auch das Silicon Valley von Deutschland genannt. In Ahaus hat die Firma Mediahaus ihren Sitz, die E-Commerce Dienstleistungen anbietet und eine Verpackungsdruckerei betreibt. Seit Januar dieses Jahres ist dort die erste Speedmaster XL 106-6+L der neuen Generation 2020 aus dem Hause Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) bei einem Verpackungsdrucker installiert. Diese löste eine Speedmaster CD 102-5+L ab. Das Mediahaus ist Feldtester für die Feuchtwerksoptimierung mit Hycolor Pro. „Die neue Maschine hat bereits eine Leistungssteigerung im zweistelligen Prozentbereich erreicht. Von der Leistung, der Verfügbarkeit, der hohen Qualität und der Bedienerunterstützung mit dem neuen Speedmaster Operating System sind wir begeistert“, bestätigt Jan Hendrik Walfort, Geschäftsführender Gesellschafter der Mediahaus Gruppe.

Ende des letzten Jahres hatte das Mediahaus insgesamt 4,5 Millionen Euro in neue Verpackungsdrucklösungen investiert, wovon die Druckmaschine den Löwenanteil ausmachte. Mit dem Lockdown ab März 2020 war die Welt jedoch eine andere. „Inzwischen sind wir zu fast 100 Prozent im Faltschachteldruck unterwegs und die neue Maschine hat uns in der Corona-Pandemie sehr unterstützt. Wir sind systemrelevant und konnten den Umsatz sogar um fünf Prozent steigern“, erklärt Jan Hendrik Walfort. So hat es bei Kunden aus dem Lebensmittelhandel und hier vor allem bei Discountern, während des Lockdowns förmlich geboomt. Etliche Kunden stammen aus dem hochpreisigen Möbelhandel, bei denen aktuell die Geschäfte wieder anlaufen. Das Mediahaus zeichnet sich durch ein breites Portfolio an Anwendungen aus. Es gibt etliche Kunden, die E-Commerce- und Druckdienstleistungen als Synergien nutzen, was dem Mediahaus Wettbewerbsvorteile durch starke Kundenbindung bringt.

stats