Gerhard Schubert
Ausgezeichnet als „Fabrik des Jahres“

27.03.2019 Ein ausgebuchter Kongress, eine festliche Preisverleihung und eine Werksführung in Crailsheim bildeten am 21. und 22. März den Abschluss des Wettbewerbs „Fabrik des Jahres 2018“. Die Gerhard Schubert GmbH wurde von den Juroren gleich bei der ersten Teilnahme mit dem Gesamtsieg ausgezeichnet. Gerhard und Ralf Schubert nahmen die kunstvoll gestaltete Auszeichnung entgegen und stellten in ihrer Präsentation heraus, wie gut Innovation und Standardisierung zusammenpassen.

Das Schubert-Team mit Firmengründer Gerhard Schubert (1. Reihe, 2. v.l.) nahm im Rahmen der feierlichen Gala den Preis „Fabrik des Jahres“ entgegen.
© Foto: Süddeutscher Verlag Veranstaltungen
Das Schubert-Team mit Firmengründer Gerhard Schubert (1. Reihe, 2. v.l.) nahm im Rahmen der feierlichen Gala den Preis „Fabrik des Jahres“ entgegen.

Ludwigsburg, die ehemalige Residenzstadt vor den Toren Stuttgarts, beherbergte Ende vergangener Woche eine Veranstaltung, die für produzierende Unternehmen eine besondere Bedeutung hat: den Kongress und die Gala zum Wettbewerb „Fabrik des Jahres 2018“. Gerhard und Ralf Schubert, Geschäftsführende Gesellschafter der Gerhard Schubert GmbH, freuten sich im Namen des gesamten Unternehmens über den Preis, den ihnen Vorjahressiegerin Ilkay Ormandy, Werksleiterin bei P&G Crailsheim, überreichte. In ihrer Laudatio hob sie insbesondere die Leidenschaft hervor, die nötig ist, um ein Unternehmen aufzubauen, innovative und überzeugende Produkte zu entwickeln und damit letztlich erfolgreich zu sein. „Diese Leidenschaft spürt man, wenn man durch das Unternehmen geht und die Menschen dort bei Ihrer Arbeit trifft. Daran hat sich seit den Jugendjahren von Gerhard Schubert nichts verändert!“

 

Von Null aufs Siegertreppchen

Die Gerhard Schubert GmbH hatte zum ersten Mal teilgenommen und für das Werk Crailsheim gleich den Gesamtsieg erreicht. „Preisträger wie Gerhard Schubert […] haben beim diesjährigen Wettbewerb gezeigt, dass sie in der Lage sind, ihre Produktion auf Spitzenniveau zu bringen“, unterstreicht Dr. Marc Lakner, Partner und Managing Director bei A.T. Kearney, die Leistung der ausgezeichneten Unternehmen. Die acht Juroren würdigten bei Schubert unter anderem die Innovationsfähigkeit, die Qualität entlang der gesamten Wertschöpfungskette und den wertschätzenden Umgang mit den Mitarbeitern.


Klare Strategie bringt Digitalisierung voran
Ralf Schubert, Geschäftsführender Gesellschafter der Gerhard Schubert GmbH, gab den 220 Kongressteilnehmern Einblicke in die Schubert-DNA und das Zusammenspiel von Innovation und Standardisierung. © Foto: Gerhard Schubert
Ralf Schubert, Geschäftsführender Gesellschafter der Gerhard Schubert GmbH, gab den 220 Kongressteilnehmern Einblicke in die Schubert-DNA und das Zusammenspiel von Innovation und Standardisierung.

Unter dem Titel „Gemeinsam an der Zukunft arbeiten, um in der Gegenwart erfolgreich zu sein“ gab Ralf Schubert den 220 Kongressteilnehmern Einblicke in die Schubert-DNA, also das Streben nach Perfektion und zukunftsfähigen Lösungen sowie das Zusammenspiel von Innovation und Standardisierung. Wichtige Bausteine dafür sind die acht Standardkomponenten, aus denen hochflexible Lösungen für die individuellen Kundenbedürfnisse entstehen. Dazu zählen drei verschiedene Roboter ebenso wie das Transportsystem Transmodul und eigenentwickelte Bildverarbeitungssysteme. Mit dem Prozessmanagementsystem Grips werden Prozesse aller Abteilungen und Bereiche definiert und kontinuierlich verbessert. Um zusätzlich bei allen wichtigen Schlüsseltechnologien eine Vorreiterrolle einzunehmen, setzt die Gerhard Schubert GmbH auf eine klare Digitalisierungsstrategie.

100 Kongressteilnehmer nutzten am zweiten Kongresstag die Möglichkeit, die „Fabrik des Jahres 2018“ persönlich in Augenschein zu nehmen. © Foto: Gerhard Schubert
100 Kongressteilnehmer nutzten am zweiten Kongresstag die Möglichkeit, die „Fabrik des Jahres 2018“ persönlich in Augenschein zu nehmen.

stats