Esko
Lösungen für den Verpackungsworkflow

04.10.2018 Esko meldet in den vergangenen 12 Monaten mehr als 300 Millionen bearbeitete Verpackungsaufträge. Diese Zahl steht für eine deutliche Steigerung gegenüber den vorangehenden 12 Monaten.

Steigende Anzahl von Aufträgen durch immer mehr Kunden erfordert flexible und schnellere Ende-zu-Ende-Workflows.
© Foto: Esko
Steigende Anzahl von Aufträgen durch immer mehr Kunden erfordert flexible und schnellere Ende-zu-Ende-Workflows.
Diese Zahlen vermeldete Esko in Vorbereitung auf die Labelexpo Americas.

Einbindung in Branchenlösungen

Auf dieser Messe präsentierte das Unternehmen, wie sein Verpackungsworkflow in die Lösungen von Branchenpartnern integriert werden kann. Zu den angekündigten neuen Leistungsmerkmalen gehören die direkte Einbindung in das digitale Frontend (DFE) von HP Indigo und eine neue benutzerfreundlichere Browser-Oberfläche für den anwendungsspezifischen Workflow-Server Automation Engine.

„In den Gesprächen mit unseren Kunden hören wir immer wieder, dass es notwendig ist, die Markteinführung ohne Qualitätseinbußen zu beschleunigen bei gleichzeitiger Kostenkontrolle“, sagt Udo Panenka, President von Esko. „Das erklärt auch den wachsenden Trend zur Einführung automatischer Workflows. Unsere mehr als 3000 Workflow-Kunden auf der ganzen Welt berichten uns, wie sich ihr Geschäft dank der Tools von Esko für die Workflow-Automatisierung, Zusammenarbeit und Integration in MIS/ERP-Systeme verändert.“

Esko verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit seinen Kunden bei der Automatisierung der Druckvorstufe, der Digitalisierung von Prozessen und der Integration in Drittsysteme. Daher konnte das Unternehmen ein Portfolio an Standardlösungen entwickeln, das eine leistungsstarke Basis der Branche für ein effizientes Ökosystem bei Verpackungen bereitstellt. Es umfasst die gesamte Verpackungslieferkette und unterstützt alle kritischen Prozesse, die für die effiziente Produktion von Verpackungen benötigt werden.
stats