Bobst
Produktivität und Qualität

12.02.2019 Durch die Ende 2017 in Betrieb genommene Hochleistungs-Dreifachkaschiermaschine CL 1000 TX verfügt Bischof + Klein in seinem Fertigungswerk Lengerich nun über Technologien für die Produktion kaschierter Hochleistungs-Verpackungsmaterialien.

Die Bobst CL 1000 TX.
© Foto: Bobst
Die Bobst CL 1000 TX.
Die CL 1000 TX ist die erste Bobst-Kaschiermaschine im Hause Bischof + Klein. „Wir brauchten zur Kapazitätserweiterung eine neue Kaschiermaschine, um der steigenden Nachfrage gerecht werden zu können“, erklärt Frank Neumann, Technischer Leiter bei Bischof + Klein. „Die technischen Lösungen und die Leistung der CL 1000 TX sowie unsere äußerst positiven Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Bobst bei der Installation des Registerkontrollsystems Registron an zwei Tiefdrucklinien von anderen Herstellern waren ausschlaggebende Faktoren für die von uns getroffene Entscheidung.“

Gut ein Jahr nach Produktionsaufnahme der Maschine ist Bischof + Klein äußerst zufrieden, wie die neue Bobst Kaschiermaschine die Erwartungen des Unternehmens erfüllt.

Die CL 1000 TX ist vorgesehen, eine breite Palette unterschiedlichster Trägermaterialien und Kombinationen von Bahnmaterialien für die Produktion der von Bischof + Klein hergestellten Hochleistungs-Verpackungslösungen, die hauptsächlich für die Lebensmittel-, Kaffee- und Getränkeindustrie bestimmt sind, zu verarbeiten. Die Fertigungslinie ist so konfiguriert, dass sie die ersten beiden Trägermaterialien unter Einsatz des einzigartigen von Bobst entwickelten Flexo-Beschichtungstrolleys mit lösungsmittelbasierenden Klebstoffen beschichtet. Daran schließt sich eine lösungsmittelfreie Kaschierung an, die die Produktion von dreischichtigen Verbundmaterialien bei hoher Geschwindigkeit mit gleichbleibend hoher Produktqualität in einem Durchlauf komplettiert.

Als besondere Aspekte der Maschinenleistung, die besonders gut die Qualitäts- und Nachhaltigkeitsrichtlinien im Rahmen des unternehmerischen Engagements der Unternehmensgruppe Bischof + Klein erfüllen, sind speziell die Effizienz des Trockenkanals, dessen Belüftungssystem und der Flexo-Beschichtungstrolley hervorzuheben.

Mit dem Flexo-Beschichtungstrolley kann Bischof + Klein bei hoher Produktionsgeschwindigkeit Schichten von Hochleistungsklebstoffen direkt auf dünnste Aluminiumfolien auftragen. Dieser Trolley kann (im Vergleich zu alternativen Beschichtungssystemen) Klebstoffe mit höherer Viskosität verarbeiten. Dank seiner glatten Rollen, mit denen eine bessere Einheitlichkeit der Klebstoffverteilung über die gesamte Bahn hinweg gewährleistet wird, ermöglicht er unter Beibehaltung derselben hohen Verbundfestigkeit Beschichtungen mit reduziertem Schichtgewicht. Dies führt zu bedeutenden Einsparungen bei den Klebstoff- und Lösungsmittelkosten.

Die Vorzüge des Flexo-Beschichtungstrolleys in Kombination mit der hohen Effizienz des Trockenkanals erhöhen das Leistungsniveau und die Einsparungen bei den Energiekosten noch weiter. Dabei ist der Trockenkanal mit einer Kombination aus zwei unterschiedlichen Arten von Düsen ausgerüstet, die an beiden Seiten der Bahn einen Luftstrom erzeugen, mit dem der Restgehalt an Lösungsmitteln in der Bahn auf ein Minimum reduziert wird.

„Die Bobst Flexo-Beschichtungstechnologie konnte ihren guten Ruf in Bezug auf die optische Qualität und das visuelle Erscheinungsbild unserer Verpackungsstrukturen unter Beweis stellen“, merkte Holger Weßling, Produktionsleiter bei Bischof + Klein, hierzu an. „Wir entwickeln für unsere Kunden Lösungen, die eine Kombination aus optimaler Funktionalität des Trägermaterials in Bezug auf den Schutz des verpackten Produkts und hochqualitativen, auffälligen Originalgrafiken darstellen. Dafür werden überlegene Prozessfähigkeiten benötigt. So können wir beispielsweise eine ausgezeichnete optische Qualität bei einer Spezialanwendung erzielen, bei der eine Beschichtung mit einem in Goldfarbe vorgefärbten Klebstoff erforderlich ist“, fügt er abschließend hinzu.
stats