20 Jahre Technologiezentrum bei Brückner
Rohstoff- und Folienentwicklung auf 2.900m²

30.11.2018 Vor genau 20 Jahren ging das Brückner-Technologiezentrum auf dem Firmengelände in Siegsdorf in Betrieb. Auf rund 2.900m2 bietet es verschiedene praktische Forschungseinrichtungen sowie Pilot- und Laboranlagen. Es steht damit in einer langen Tradition.

© Foto: Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG
Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1960 gehört der Betrieb einer eigenen Pilotanlage für Prozess- und Technologie-Entwicklungen zur Strategie von Brückner Maschinenbau.

Das Brückner-Technologiezentrum bietet umfassende Möglichkeiten zur Analyse und Entwicklung von Polymerfolien für alle Arten von Folienstrecktechnologien unter einem Dach. Es wird zum einen von der eigenen R&D-Abteilung zur Erweiterung ihres technologischen Know-hows genutzt. Zum anderen schaffen gemeinsame Entwicklungsprojekte mit unseren Kunden, Folienproduzenten, Weiterverarbeitern und Rohstoffherstellern die Voraussetzung für neue Rezepturen und Folientypen.

 

Das Herz - die Pilot Line © Foto: Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG
Das Herz - die Pilot Line

Verschiedene Einrichtungen

Herzstück des Technologiezentrums ist die Pilotanlage, auf der zahlreiche Folienarten in allen Streckverfahren und unter produktionsähnlichen Bedingungen hergestellt werden können. In den vergangenen 20 Jahren wurden hier große Folienentwicklungen getätigt oder begleitet: Hochbarriere-Verpackungsfolien, synthetisches Papier und Stone Paper, ultra-dünne Kondensatorfolie, Solar Backsheets für Photovoltaikmodule, Batterie-Separatorfolie und vieles mehr.

 

Gut gebucht ist auch der Laborstreckrahmen „KARO 5.0“. Damit können Folien auf sehr einfache und wirtschaftliche Art und Weise getestet und neue Materialien entwickelt werden – sowohl im sequenziellen als auch im simultanen Streckmodus. Und für die Entwicklung von neuartigen Folienrezepturen und -typen steht im Brückner-Technologiezentrum eine Laborextrusionsanlage zur Verfügung.

 

Ein Folien- sowie ein Chemielabor zur Analyse von Folien, Rohmaterialien und Komponenten komplettieren die Forschungseinrichtungen des Brückner-Technologiezentrums in Siegsdorf. Dieses allumfassende Konzept bietet vor allem Folienherstellern die Gelegenheit, die Eigenschaften ihrer Produkte zu verbessern, neue Folien zu entwickeln, und neue Märkte zu erschließen.

 

„Wir können zu Recht behaupten, dass unser R&D-Center in der Welt der Folienherstellung einmalig ist. Mit unseren Maschinen und Anlagen und den dazugehörigen Laboren können wir auf die unterschiedlichsten Kundenwünsche eingehen und sind dank dieser großen Flexibilität ein gefragter Ansprechpartner in der Branche. Gerade bei den großen Themen unserer Tage, Kunststoff und Umwelt, Nachhaltigkeit oder Recycling, können wir mit unserem Technologiezentrum entscheidend an Verbesserungen mitwirken“, so Dr. Stefan Seibel, Leiter des Bereichs Forschung und Entwicklung bei Brückner Maschinenbau.

stats