Simplan
SimVSM als Bestandteil der Weiterbildung

21.09.2020 Im Rahmen des EU-Interreg-Projekts Upper-Rhine 4.0 hat die Hochschule Offenburg ein SimVSM-Lizenzpaket für 20 Anwender erworben. Aufgabe des Projekts ist die Entwicklung von Weiterbildungsmodulen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Die Software bietet einen neuartigen Ansatz der Verknüpfung von Wertstromanalyse mit Simulation.
© Foto: Simplan AG
Die Software bietet einen neuartigen Ansatz der Verknüpfung von Wertstromanalyse mit Simulation.

Die SimVSM App wird ein Bestandteil der Weiterbildung im Kontext der Lean Production. Unternehmen sollen über die App mit neuen, webbasierten Lösungen vertraut gemacht werden, die im Unterschied zu den klassischen Werkzeugen neue Konzepte und Technologien anbieten und somit die Methodik der Wertstromanalyse auf ein neues Qualitätsniveau heben.

Seitens der Hochschule Offenburg zeichnet Prof. Dr.-Ing. Jürgen Köbler von der Fakultät Betriebswirtschaft & Wirtschaftsingenieurwesen für das Projekt verantwortlich. Er leitet das Labor Virtual Engineering und begründet die Einbindung der SimVSM App wie folgt: „SimVSM ist ein sehr gutes Beispiel, wie man heute webbasierte Software anwenden kann, um in diesem Fall einen neuartigen Ansatz der Verknüpfung von Wertstromanalyse mit Simulation zu nutzen, ohne sich tiefgehende Simulationskenntnisse aneignen zu müssen und gleichzeitig ein genaueres Analyseergebnis zu bekommen.“

Die SimPlan AG wurde 1992 gegründet und ist Dienstleister für die Simulation betrieblicher Abläufe in Produktion und Logistik. Branchenübergreifend vertrauen Kunden auf die Leistungen der „Simulanten", darunter beispielsweise Unternehmen aus den Bereichen Automobilindustrie, Handel und Maschinenbau. Von der unabhängigen Beratung zur Auswahl der richtigen Simulationssoftware und der IT-technischen Integration bis hin zur fachgerechten Umsetzung von Simulationsprojekten – SimPlan bietet Anwendern ein Full-Service-Paket. Zum Einsatz kommen modernste Technologien zur Simulation, allen voran Augmented- und Virtual-Reality-Lösungen. Der Hauptsitz der AG ist Hanau. Heute gehören die Töchter SimPlan Integrations und SimPlan Systems sowie Niederlassungen in Braunschweig, Bremen, Dresden, Holzgerlingen, München und Regensburg zur Unternehmensgruppe. Internationale Märkte deckt der Simulationsdienstleister mit einer Niederlassung in Österreich und einer weiteren in China ab. Insgesamt beschäftigt die SimPlan AG weltweit 140 Mitarbeiter.

stats