Schwarz-Gruppe
Start des Dualen Systems mit Prezero

14.01.2020 Die Schwarz-Gruppe startet mit ihrer Tochter Prezero in sieben von 16 Bundesländern auch als Duales System. Das berichtet die LZ. Sie positioniert sich damit deutlich im Entsorgungsmarkt und kontrolliert nun den ganzen Wertstoffkreislauf Verpackung.

© Foto: Schwarz-Gruppe
In Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Thüringen, dem Saarland sowie Hamburg, Bremen, Berlin und demnächst Bayern lizenziert die Schwarz-Tochter Prezero Dual die von den Schwestern Lidl und Kaufland in Verkehr gebrachten Eigenmarkenverpackungen. Die Menge entspricht knapp der Hälfte der fast 500.000 t Verpackungen der Gruppe, die 2020 bundesweit in Privathaushalten anfallen. In den von Prezero abgedeckten Bundesländern lebt etwa die Hälfte der Bevölkerung Deutschlands. Andernorts kooperieren Lidl und Kaufland vorerst noch mit dem Systemdienstleister Noventiz. Erwartet wird eine eigene Vollabdeckung ab 2021.

Insgesamt verschaffen Industrie und Handel mit etwa 6 Mio. t Verpackungen aus Kunststoffen, Verbundmaterialien, Metallen, Glas sowie Papier/Pappe/Karton den dualen Systemen Lizenzerlöse in Höhe von mehr als 1 Mrd. Euro. Lidl und Kaufland würden mit Prezero bei bundesweiter Zulassung 10 bis 12 Prozent des Wertvolumens kontrollieren.

Kommunale Partnerschaften aufbauen

Gerd Chrzanowski, der Vorsitzende der Schwarz Zentrale Dienste KG, will die auf Entsorgung spezialisierte Konzerntochter Greencycle, als deren Vertriebsmarke Prezero operiert, zum "führenden Player im Wertstoffmanagement" machen. Der nach Integration des fünftgrößten deutschen Entsorgers Tönsmeier zu Buche stehende Jahreserlös von rund 500 Mio. Euro soll bis 2023 um 50 Prozent auf 750 Mio. Euro steigen.

Besonderes Potenzial sieht Chrzanowski, Stellvertreter von Firmenchef Klaus Gehrig, in der Partnerschaft mit kommunalen und mittelständischen privaten Entsorgern sowie "besonderen Angeboten" für Großkunden. Aktuell kooperieren die Neckarsulmer nach eigenen Angaben mit mehr als 200 regionalen Entsorgern.

Mit einem für 2019 vorgesehenen Investitionsbudget in dreistelliger Millionenhöhe hat Greencycle den österreichischen Kunststoffrecycler Sky Plastic gekauft und stellt den beiden eigenen Abfallsortierwerken zwei neue zur Seite. Mit dem Kartonproduzenten Weig hat Greencycle die Online-Plattform Recyfy gestartet, um so in den Altpapierhandel vorzustoßen.
stats