Kooperation mit Zero-Waste-Plattform Loop
Burger King will Mehrwegverpackungen testen

28.10.2020 Burger King hat eine Partnerschaft mit dem Terra Cycle-Verpackungsservice Loop gestartet. Das Ziel ist Verpackungen zu erproben, die sicher gereinigt und zur Wiederverwendung befüllt werden können.

Der Versuch mit Mehrwegverpackungen bei Burger King soll 2021 beginnen
© Foto: Burger King
Der Versuch mit Mehrwegverpackungen bei Burger King soll 2021 beginnen

Der Versuch ist Teil der Nachhaltigkeitsinitiative „Restaurant Brands for Good". Verbrauchern soll es die Möglichkeit bieten ihren Verpackungsmüll zu reduzieren, indem sie ihre Produkte in wiederverwendbaren Behältern oder Bechern bestellen. Für die mehrwegfähigen Verpackungen wird ein Pfand entrichten, das bei der Rückgabe der Verpackung wieder zurückerstattet wird. Ab Mitte 2021 sollen Restaurants in New York City, Portland und Tokio mit dem Test starten.

Matthew Banton, Leiter für Innovation und Nachhaltigkeit bei Burger King: „Im Rahmen unseres Engagements für „Restaurant Brands for Good“ investieren wir in die Entwicklung nachhaltiger Verpackungslösungen, die allesamt dazu beitragen, die Foodservice-Industrie bei der Reduzierung des Verpackungsabfalls voranzubringen. Das Loop-System gibt uns nun das notwendige Vertrauen in eine wiederverwendbare Lösung, die unseren hohen Sicherheitsstandards entspricht und gleichzeitig unseren Gästen unterwegs Komfort bietet.“

stats