Greiner Packaging
Knorr-Verpackung aus rPP gelauncht

09.12.2020 Gemeinsam mit Sabic und Unilever hat Greiner für Knorr Trockenbouillon Becher und Deckel aus Post-Consumer-Kunststoff hergestellt. Das Produkt ist bereits auf dem Markt.

So sieht sieht sie aus: Die neue Knorr Verpackung mit Wanne und Deckel aus zertifiziertem und zirkulärem Polypropylen.
© Foto: Greiner
So sieht sieht sie aus: Die neue Knorr Verpackung mit Wanne und Deckel aus zertifiziertem und zirkulärem Polypropylen.

Greiner Packaging testet bereits seit einiger Zeit unterschiedliche Recycling-Materialien für die Herstellung seiner Karton-Kunststoff-Verpackungen. Nun wurde für die Realisierung eines Testprojekts für Unilever zertifiziertes zirkuläres Polypropylen aus dem Truecircle-Sortiment von Sabic ausgewählt. Das Material von Sabic verwendet als Rohmaterial vermischte Post-Consumer-Kunststoffe, die in ihre molekularen Bestandteile zerlegt werden, um neue Kunststoffe herzustellen. Aus diesen werden die neuen recyclebaren Wannen und Deckel gefertigt.

Ziel des Projekts ist es, rund eine Million Knorr Trockenbouillon-Verpackungen aus 100 % zirkulärem Polymer für Unilever herzustellen. Die Anzahl der derart produzierten Wannen wird in weiterer Folge mit wachsender Verfügbarkeit zirkulärer Polymere gesteigert. „Indem wir einen Teil der Verpackungen aus zertifiziertem zirkulärem Polypropylen produzieren, möchten wir gemeinsam ein Zeichen am Markt setzen und zeigen, was mit Recycling-Materialien im Lebensmittebereich möglich ist. Außerdem wollen wir diese Entwicklung konsequent vorantreiben. Dabei geht es uns bei Greiner Packaging nicht nur um zertifiziertes recyceltes PP, sondern wir arbeiten in ersten Projekten und Tests auch mit mechanisch recyceltem PS,“ erklärt Jens Krause, Verkaufsleiter des Schweizer Standorts von Greiner Packaging in Diepoldsau.

Fortgeschrittenes Recycling als Zukunftschance

Das zertifizierte zirkuläre PP-Polymer aus dem Truecircle-Sortiment von Sabic wird durch Recycling von vermischten Kunststoffabfällen, die ansonsten verbrannt oder in Mülldeponien gelagert würden, zu Rohmaterial verarbeitet. Schwierig zu recyclebarer, benutzter Kunststoff wird dabei durch Hocherhitzen in sauerstofffreier Umgebung auf die molekulare Ebene heruntergebrochen, wodurch ein Pyrolyseöl entsteht. Dieses Pyrolyseöl wird der Sabic-Produktionskette dann wie fossiles Rohmaterial zugeführt, um unter Einhaltung strengster Qualitätsvoraussetzungen – wie z.B. den Hygienestandards für Lebensmittelverpackungen – neues Material herzustellen. Das resultierende PP-Polymer ist unter dem International Sustainability and Carbon Certification (ISCC PLUS) Schema, welches einen Massenbilanzansatz verwendet, zertifiziert und bestätigt. Greiner Packaging sieht chemisches Recycling als ideale Ergänzung zu mechanischem Recycling

Bei der neuen Knorr Trockenbouillon-Verpackung wird die zertifizierte zirkuläre Version des Sabic Flowpact PP Impact Copolymers eingesetzt, die phthalatfrei und lebensmittelecht ist und dabei eine hohe Performance für Stapelbarkeit und leichte Verarbeitung bietet. Das ISCC-Plus-zertifizierte Material stellt eine einfache Ersatzlösung für Kunststoffe auf fossiler Basis in der Verpackungsindustrie dar, ohne Produktreinheit und Lebensmittelsicherheit zu gefährden.

stats