Carrefour/ Terracycle
Neues Pfandsystem in französischen Supermärkten

21.05.2019 Der französische Einzelhändler Carrefour und das US-amerikanische Entsorgungsunternehmen Terracycle haben den Test für ihre Initiative "Loop" gestartet. Ziel dabei ist es, mit einem Pfandsystem Verpackungsmüll zu reduzieren. Nicht nur Kunden und Umwelt, sondern auch Konsumgüterhersteller könnten von dem System profitieren.

© Foto: Loop (Facebook @loopstoreUS)

Die Online-Plattform "Loop" ermöglicht es den Käufern in der Region Paris, Orangensaft, Pulverwaschmittel oder Shampoo in Mehrwegbehältern zu kaufen, die keinen Abfall verursachen. Die Initiative wurde erstmals auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos im Januar angekündigt, an dem über 25 namhafte Konsumgüter- und Handelspartner beteiligt waren.

Bei der Bestellung von Produkten, die in wiederverwendbaren Glas- und Metallflaschen geliefert und in einer Tragetasche an die Türen der Kunden verschickt werden, leisten die Benutzer über die Loop-Website eine rückerstattbare Kaution. Loop holt dann die leeren Produkte zur Reinigung und Wiederverwendung zurück.

 

Carrefour will bis 2025 eine 100%ige Quote für recycelbare, wiederverwendbare oder kompostierbare Verpackungen für seine Eigenmarken erreichen. Carrefour ist der Gründungspartner von Loop für den Einzelhandel in Frankreich. Beim ersten Test in der Region Paris werden rund 200 Produkte - darunter rund 30 Eigenmarken und Bio-Produkte wie Honig, Öl oder Gewürze angeboten. Diese Produkte werden neben denen internationaler Marken, die bereits zu Loop gestoßen sind, wie Danone's Evian Mineralwasser, Pepsico's Tropicana-Saft, Quaker Cruesli Cerealien oder Unilever's Zahnpasta "Signal" angeboten.

 

Auch in New York ist Loop gestartet

Carrefour-Generalsekretär Laurent Vallee sagte, dass Loop an eine umfassendere Strategieüberarbeitung bei Carrefour anknüpfen würde, um sich stärker auf Bereiche wie frische lokale Produkte und biologische Lebensmittel zu konzentrieren, im Rahmen eines globalen Fünfjahresplans zur Steigerung von Umsatz und Gewinn. "Wir hoffen, dass sich weitere internationale Hersteller und Einzelhändler uns anschließen werden, um neue Normen zu übernehmen und dieses Konzept zu erweitern, um Abfälle zu bekämpfen", so Vallee.

Die Loop-Initiative startete ihren Testlauf zunächst in Paris und seit 21. Mai in New York. Eine Londoner Markteinführung über die Supermarktgruppe Tesco ist für Ende 2019 geplant, Toronto, Tokio und Kalifornien folgen im nächsten Jahr.

Die unter www.maboutiqueloop.fr erhältlichen Produkte werden in etwa die gleichen Kosten wie in Einwegbehältern haben, aber die Käufer müssen ein Pfand zahlen, das beispielsweise 25 Eurocent für eine 4,50 Euro 75 cl Flasche Carrefour Bio-Sonnenblumenöl beträgt. Ab Oktober wird Carrefour Loop auch in die eigene E-Commerce-Website www.Carrefour.fr/clvc integrieren, um den Traffic auf der Website zu erhöhen und die Kundenbindung zu erhöhen.

Die Partner im Loop-Trial, von denen viele ihre traditionellen Verpackungen neu gestalten, werden testen, wie das System im Allgemeinen funktioniert und vor allem, ob die Verbraucher bereit sind, eine Kaution zu hinterlegen und dann Produkte auf diese Weise neu zu bestellen. Kunden können sich dafür entscheiden, das Produkt automatisch ersetzen zu lassen. Schließlich konnte Carrefour den Service in seinen Filialen einführen.

"Wir wollen in der Studie 5.000 Benutzer erreichen. Der Prozentsatz der Kunden, die Loop treu bleiben, wird entscheidend sein. Wir streben über 50% der Nachbestellungen an", so Bertrand Swiderski, Nachhaltigkeitsdirektor von Carrefour.

 

stats