Bacardi
Kommt die biologisch abbaubare Spirituosenflasche?

05.11.2020 Bacardi will beim Ausgangsmaterial für Flaschen Rohöl gegen Saatöl tauschen und so eine zu 100 Prozent biologisch abbaubare Spirituosenflasche entwickeln. Diese soll bis 2023 in die Regale kommen und dann rund 80 Millionen Flaschen aus fossilen Kunststoffen ersetzen.

© Foto: Bacardi

Innerhalb von 18 Monaten soll sie sich biologisch abbauen können. Und mindestens 3.000 Tonnen herkömmlichen Kunststoff einsparen: Bacardi, das weltweit größte Spirituosenunternehmen in Familienbesitz, will bis 2023 die neue, zu 100 Prozent biologisch abbaubare Flasche in die Regale stellen. Diese entsteht in enger Zusammenarbeit mit Danimer Scientific, einem Entwickler und Hersteller von biologisch abbaubaren Produkten. Kunststoffe auf Erdölbasis sollen dabei durch „Nodax PHA“ von Danimer Scientific ersetzt werden, einem Polyhydroxyalkanoate-Biopolymer aus natürlichen Ölen von Pflanzensamen wie Palme, Raps und Soja.

Breite Verwendung geplant

Bacardi Rum soll die erste Spirituose sein, die in der neuen Flasche auf dem Markt kommt. Im Anschluss soll das Material breiter in der gesamten Lieferkette von Bacardi und den 200 Marken des Unternehmens zum Einsatz kommen. „Wir freuen uns, mit der neuen Biopolymer-Technologie zum Nutzen aller Bacardi-Marken und der gesamten Spirituosenindustrie Pionierarbeit zu leisten“, sagt Ned Duggan, Senior Vice President bei Bacardi.

Neben der neuen, biopolymeren Spirituosenflasche will Bacardi auch eine Papierflasche kreieren. Durch die Integration von „Nodax PHA“ soll diese alternative Lösung ebenso umweltfreundlich sein und gleichzeitig sicherstellen, dass die Qualität und der Geschmack der Spirituose auf gleichem Niveau wie bei Glas-Flaschen gehalten wird.

stats