Zwei Jahre Aldi Verpackungsmission
Es fallen die Hüllen

10.11.2020 Auch in 2019 haben Aldi Nord und Aldi Süd weiter Verpackungsmaterial reduziert, die Recyclingfähigkeit erhöht und recycelten Kunststoff eingesetzt. Die beiden Discounter konnten im Vergleich zu 2015 das Verpackungsgewicht ihrer Eigenmarken um mehr als 67.000 Tonnen verringern. Allein in 2019 waren es 27.000 Tonnen weniger Verpackungsmaterial als im Vorjahr.

Der Trennhinweis ist jetzt auf fast allen Aldi-Eigenmarken-Verpackungen zu finden – und wurde für den Bundespreis Ecodesign 2020 nominiert.
© Foto: Aldi Süd
Der Trennhinweis ist jetzt auf fast allen Aldi-Eigenmarken-Verpackungen zu finden – und wurde für den Bundespreis Ecodesign 2020 nominiert.

„Im Rahmen unserer Verpackungsmission zeigt sich an vielen Stellen, dass kleine Veränderungen eine große Wirkung haben. Beispielsweise können wir allein mit dem Verzicht auf den zusätzlichen Deckel auf unseren Joghurtbechern und Kaffeedrinks jährlich 290 Tonnen Plastik einsparen“, sagt Kristina Bell, Group Buying Director bei Aldi Süd, verantwortlich für Qualitätswesen & Corporate Responsibility. „Wir sind auf einem guten Weg und werden weiter gemeinsam mit unseren Lieferanten prüfen, an welchen Stellen sich Verpackungen sinnvoll reduzieren oder nachhaltiger gestalten lassen“, ergänzt Tobias Heinbockel, Managing Director Category Management bei Aldi Nord.

Ein besonderer Fokus der Verpackungsmission liegt auf dem Obst- und Gemüsebereich. Daher haben sich die Discounter jetzt auch hier ein ambitioniertes Ziel gesteckt: Bis Ende 2025 wollen sie mindestens 40 Prozent der Artikel unverpackt anbieten. Mehr als ein Drittel der Obst- und Gemüseartikel kommt bereits heute ohne eine Plastikhülle aus. Einige Produkte benötigen jedoch eine schützende Verpackung, da sie empfindlicher sind und schneller verderben. Um Lebensmittelverlusten entgegenzuwirken, nutzen Aldi Nord und Aldi Süd für diese Artikel nachhaltige Verpackungsalternativen und reduzieren den Kunststoffanteil, erhöhen die Recyclingfähigkeit oder setzen ökologischere Rohstoffe ein. Dies trifft beispielsweise auf die Bio-Strauchtomaten und Bio-Äpfel zu, die in einer Schale aus Grasfaser anstatt Karton verpackt sind.

Aldi Nord und Aldi Süd haben seit Anfang 2019 Trennhinweise auf ihren Eigenmarken eingeführt. Damit möchten die Unternehmen ihre Kunden für das Thema Recycling und Mülltrennung sensibilisieren und sich weiter für den Ausbau der Kreislaufwirtschaft sowie die Erhöhung der Recyclingquote einsetzen. Mittlerweile sind nahezu alle Eigenmarken-Verpackungen mit den „Tipps für die Tonne“ ausgestattet. Da die Aldi Trennhinweise besonders ansprechend und leicht verständlich gestaltet sind, wurden sie in diesem Jahr für den renommierten Bundespreis Ecodesign 2020 nominiert.

stats