Verpackungsvision "Welt ohne Abfall"
Coca-Cola gibt Verpackungsstrategie 2030 bekannt

23.01.2018 Coca-Cola will seine Verpackungen grundlegend umgestalten. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, bis 2030 das Äquivalent von 100 % ihrer Verpackungen zu sammeln und zu recyceln.

James Quincey, President und CEO von The Coca-Cola Company
© Foto: Coca-Cola
James Quincey, President und CEO von The Coca-Cola Company
Dieses Ziel ist das Kernstück der neuen Verpackungsvision des Unternehmens für eine „Welt ohne Abfall“.  Die Vision unterstützt  Coca-Cola mit einer mehrjährigen Investitionsphase, zu der auch laufende Arbeiten gehören, um etwa Verpackungen 100% recycelbar zu machen. Dies beginne mit der Erkenntnis, dass Lebensmittel- und Getränkeverpackungen ein wichtiger Bestandteil des modernen Lebens der Menschen seien, dass aber noch viel mehr getan werden müsse, um Verpackungsabfälle weltweit zu reduzieren.

„Die Welt hat ein Verpackungsproblem - und wie alle Unternehmen haben auch wir die Verantwortung, zur Lösung dieses Problems beizutragen", sagte James Quincey, President und CEO von The Coca-Cola Company. "Mit unserer Vision "Welt ohne Abfall" investieren wir in unseren Planeten und in unsere Verpackungen, damit dieses Problem der Vergangenheit angehört.

Materialunabhängig in nachhaltigere Verpackungen abfüllen

Um das Sammelziel zu erreichen, arbeitet Coca Cola weiterhin daran, alle Verpackungen weltweit zu 100% recycelbar zu machen. Das Unternehmen will materialunabhängig in nachhaltigere Verpackungen abfüllen, die mehr Recyclingmaterial enthalten. Auch die Entwicklung von Kunststoffen auf Pflanzenbasis soll weiter verfolgt werden. Ebenso eine weitere Reduzierung des Kunststoffanteils in jedem Behälter. Bis 2030 will Coca-Cola Flaschen aus Kunststoffen mit einem durchschnittlichen Recyclinganteil von 50 % herstellen. Ziel sei es, einen neuen globalen Standard für Getränkeverpackungen zu setzen. Derzeit sei der größte Teil der Verpackungen des Unternehmens recycelbar.

Eine abfallfreie Welt ist möglich

„Flaschen und Dosen sollten unserem Planeten nicht schaden, und eine abfallfreie Welt ist möglich", so Quincey. „Die Verbraucher auf der ganzen Welt sorgen sich um unseren Planeten, und sie erwarten von den Unternehmen, dass sie handeln. Das ist genau das, was wir tun werden, und wir laden andere ein, uns auf dieser kritischen Reise zu begleiten.“ Coca-Cola werde mit Hilfe globaler Partner daran arbeiten, diese Ziele zu erreichen: der New Plastics Economy Initiative der Ellen MacArthur Foundation, der Ocean Conservancy/Trash Free Seas Alliance und dem World Wildlife Fund (The Cascading Materials Vision and Bioplastic Feedstock Alliance).

stats