Spar
Einsatz der umweltfreundlichen Transportsicherung Roll-Safe

14.08.2019 Statt Stretchfolie benutzt das Handelsunternehmen wo notwendig wiederverwendbare Kunststoffplatten an den Rollbehältern und spart damit 70.000 Euro jährlich.

Eine Spar-Mitarbeiterin kommissioniert einen Roll-Safe-Container in einem österreichischen Spar-Lager
© Foto: Spar Warenhandels-AG
Eine Spar-Mitarbeiterin kommissioniert einen Roll-Safe-Container in einem österreichischen Spar-Lager
Die österreichische Spar Warenhandels-AG setzt im Food-Einzelhandel auf die umweltfreundliche Transportsicherung für Rollbehälter der RS-Systems GmbH aus Schärding. Statt viel Geld in die nur einmal verwendbare Stretchfolie zur Ladungssicherung zu investieren, spart das Handelsunternehmen mit den umweltfreundlichen, leichten und hoch belastbaren Strukturkammerplatten 70.000 Euro im Jahr. Um komplett auf Folie zu verzichten, zieht das traditionsreiche Unternehmen sogar in Betracht, in Zukunft auch im automatischen Zentrallager Wels auf Stretchfolie zu verzichten und manuell die Roll-Safe Kunststoffplatten einzusetzen. Neben den Kosten für weitere Anschaffungen von Wickelanlagen fiele dann auch die Unterhaltung und Reparatur der Maschinen weg. Im Vergleich dazu stehen die Anschaffungskosten für die Platten und der Mitarbeitereinsatz für die manuelle Anbringung. Dies lohne sich aber in jedem Fall. „Wir arbeiten daran, 2019 die Folie zur Transportsicherung abzuschaffen", sagt Mag. Talitha Meisl, Leiterin des zentralen Lagerwesens bei Spar.

Spar mit Sitz in Salzburg betreibt in Österreich, in Kroatien, Slowenien sowie in Norditalien und Ungarn 3.174 Lebensmittelmärkte und machte 2018 mit Supermärkten, Einkaufszentren und Sporthandel erstmals einen Umsatz von mehr als 15 Milliarden Euro. In Österreich werden täglich tausende Tonnen von Lebensmitteln aus den sechs Regionallagern und dem Zentrallager in Wels auf Rollbehältern zu den Verbrauchermärkten transportiert. Statt Meter um Meter Folie um den Rollbehälter zu wickeln, sichern nun seitlich zwei hoch belastbare Strukturkammerplatten von Roll-Safe die Ware des österreichischen Handelskonzerns. Wenn Rollbehälter in der Filiale entleert werden, werden die Platten lose im Markt gesammelt und an den Großhandel zurückgeschickt. So können sie wieder an den nächsten kommissionierten Rollbehälter zur Transportsicherung angebracht werden. Laut RS-Systems Geschäftsführer Martin Köllner sind mittlerweile bis zu 22.000 Rollplatten an Spar ausgeliefert. Neben der Kostenersparnis steht für die Spar  Gruppe vor allem der Umweltgedanke im Vordergrund.
stats